10. Juli 2020

ICH BRINGE DAS SCHWERT UND DEN FRIEDEN

Gespräch mit Jesus


Aus unserem neuen Buch »ENTSCHEIDENDE JAHRE DER MENSCHHEIT« S.77ff

Die Neuerscheinung ist ab sofort im Buchhandel und bei uns erhältlich! 

Das Buch wurde bei der 110. Lichtlesung präsentiert!

Leseprobe

Cover © Andrea Percht


 

Mt 10, 34-37

“In jener Zeit sprach Jesus zu seinen Aposteln: Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, um den Sohn mit seinem Vater zu entzweien und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; und die Hausgenossen eines Menschen werden seine Feinde sein. Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig, und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht würdig.”

JJK: Wir leben doch genau in dieser Zeit! Aber was bedeutet das „Schwert“? Ist das ein Aufruf zur Gewalt im Sinne von „walten“? (siehe: Gewalt kommt von „walten“, Toth, Seite 39.)

Diese Aussage den „Sohn mit dem Vater und die Tochter mit der Mutter zu entzweien …“ ist für mich auch nicht ganz klar. Worum geht es dabei, um Krieg oder Frieden in unserem nächsten Umfeld?

JESUS: Die Zeit, in der sich vor euren Augen die Spreu vom Weizen trennt, ist gekommen. Ihr erlebt es täglich in euren Familien und in der Mitwelt, wie die EINEN verstehen und die ANDEREN verständnislos auf die Fragen, die das Leben aufwirft, reagieren.

Was also ist hier gesagt?

Die Spaltung

Das Schwert beschreibt die Spaltung, die jetzt durch die Familien und durch lange Zeit bestehende Beziehungen geht. Worin besteht die Spaltung?

Darin, dass sich die einen Menschen dem Lichte und dem Transzendenten öffnen und dass die anderen Menschen von all dem nichts wissen wollen. Verständnisvolle und verständnislose Menschen stehen sich gegenüber. Diese gravierenden Unterschiede in der Wahrnehmung und Lebensausrichtung werden jetzt offensichtlich.

Es war schon immer so, doch das göttliche Licht zeigt es jetzt auf. Diese Spaltung geht quer durch die Familien hindurch. Das ist das Schwert und das ist die Tatsache, die heute immer mehr zum Vorschein kommt.

Ihr fragt euch: Warum muss das sein? Ich sage euch:

Viele Menschen, die sich in eurem nächsten Umfeld befinden, wollen von dem, was hinter dem Sichtbaren wirkt, nichts wissen.

Die spirituelle Entwicklung eines Menschen bedarf eines tiefen Wunsches, eines dementsprechenden Seelenplans und der entsprechenden Reife. Älteren Seelen wurden in diesem Leben jüngere Seelen zugeteilt, damit diese eine erste Ahnung von den Dingen, die weit über das Sichtbare hinausreichen, erhalten.

Diese jüngeren Seelen sind oft eure Kinder, sind beste Freunde und Menschen, mit denen ihr sehr eng verbunden seid, sind Partner, mit denen ihr glaubtet, das ganze Leben zu verbringen. Dem ist nicht so, denn heute wird von den Menschen – von jedem Menschen – eine Wahl verlangt.

Das kosmische Licht lässt keine Kompromisse mehr zu, denn es gilt jene Menschen zu erkennen, die sich dem Wesentlichen öffnen und die bereit sind, sich Gott ganz zu verschreiben. Erkenne dich selbst und du wirst erkannt.

Die Spaltung der Menschheit ist die Konsequenz der derzeitigen Lichtflutung der Erde. Am Ende dieses Vorganges ist klar, wer welche Ebene des Seins gewählt hat.

Wie mit diesem Wahnsinn umgehen?

JJK: Wie aber soll man mit diesem Wahnsinn umgehen, wenn Kinder oder die Nächsten ganz gegenteilige Ansichten vertreten oder überhaupt keine Wahrnehmung über das Sichtbare hinaus haben?

Wenn die einstmals besten Freunde hinter dem Materiellen überhaupt nichts erblicken und das Spirituelle rundweg leugnen – wenn man sogar angefeindet wird? Wenn Eltern die Feinde der Kinder und Kinder die Feinde der Eltern werden, wenn Freunde wegbrechen? Wenn dann die Einsamkeit kommt, da man eigentlich mit niemandem mehr wirklich reden kann und wenn neue Freunde noch nicht da sind?

JESUS: Antwortet auf Unverständnis mit Verständnis – und das Verständnis ist der Schlüssel für alle hier von dir aufgeworfenen Fragen.

Sobald du tief im Inneren verstehst, worum es jetzt auf dieser Erde und für die Menschheit geht, ist es leichter, Tatsachen zu akzeptieren.

Versuche niemals, jemanden für deine Sache oder deine Sicht des Lebens zu gewinnen, auch wenn es dein Sohn oder deine Tochter ist.

Lebe dein Leben wahrhaftig und klar, dann ergibt sich alles von selbst. Dann kommen alle zu dir, die bei dir eine Antwort vermuten!

JJK: Die aufgeworfene Frage – dass viele Menschen, die den Lichtweg gehen, jetzt erfahren müssen, dass sie mit fast niemandem mehr wirklich reden können – scheint mir besonders prekär. Sie werden von „alten Freunden“ einfach nicht mehr verstanden und neue Freunde sind oft noch nicht in Sicht. Das fördert die Einsamkeit.

JESUS: Sobald ein Mensch eine klare Entscheidung getroffen hat, ändert sich sein Umfeld – und das ändert sich schnell. Einsamkeit entsteht, wenn ein Mensch das Alte nicht ganz aufgeben möchte, das Neue aber schon ganz in Anspruch nehmen will. Dieser Spagat ist zunächst sehr unbequem und am Ende unmöglich.

Bis zu dieser Erkenntnis kann die Einsamkeit weitere Entscheidungen beschleunigen.

Es liegt in der Natur der jetzigen Zeit des Überganges, dass sich alte Beziehungen auflösen. Wer daran festhält, wird sie verlieren, wer sie loslässt, wird gewinnen. Erst wenn du vollständig der Weizen bist, können sich jene Menschen, die dich auf der weiteren Wegstrecke begleiten, zeigen.

Die Schöpfung antwortet auf deine Entscheidung. Die Wunder begegnen dir, sobald du den Weg, auf dem Wunder möglich werden, unzweifelhaft gewählt und vollständig eingeschlagen hast.

JJK: „Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert (würdig), und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist meiner nicht wert (würdig).“ (Mt 10,37) Wie ist das zu verstehen?

Vaterliebe und Mutterliebe

JESUS: Vater und Mutter, Sohn und Tochter stehen für die irdischen Bande, für irdische Beziehungen. Wer sich also ganz mit dem Irdischen identifiziert und die überirdische Wirklichkeit in Gott leugnet, der ist unreif, um in den Himmel einzugehen.

Wer das Spiel auf der Erde fern jeder Anbindung an das Göttliche erlebt, der ist eine unerfahrene Seele. Solche Seelen wollen weder „aufsteigen“ noch eingehen in das Licht, sondern das Abenteuer auf der Erde auskosten.  Der wahre Vater, die wahre Mutter leben in dir.

Du bist in Wahrheit der Sohn und die Tochter von Mutter und Vater, die du in deinem Herzen wahrnehmen kannst. Wer seinen irdischen Vater und seine irdische Mutter in einen universellen Zusammenhang stellt, der hat verstanden.

JJK: Wenn ich mir die Welt anschaue, so wird doch alles immer ver-rückter, im wahrsten Sinne des Wortes „ver-rückt“, indem alles aus der Mitte verrückt wurde. Die Mitte ist für mich Mitgefühl, Frieden, Harmonie und Freiheit.

Aus der Mitte zu sein, heißt, in der Angst, im Neid, in der Eifersucht, der Gier und dem Hass zu sein. Die ganze Menschheit scheint mir derzeit am falschen Dampfer zu sein?

JESUS: Es ist die Zeit, in der die Unterschiede immer deutlicher werden. Alles wird offen-sichtlich.

Global und individuell wird das Licht auf alles und jeden gelenkt. Dadurch bekommt ihr die für eine lichte Seele nahezu unerträglichen Bösartigkeiten zu Gesicht. Diese Reinigung ist in vollem Gange.

JJK: Was kannst du den Menschen, die jetzt an dieser Situation fast verzweifeln, sagen? Gibt es eine Patentlösung dafür?

Verständnis gewinnen, Zusammenhänge begreifen

JESUS: Denkt in Dekaden, denkt in Jahrhunderten, spannt einen großen Bogen und denkt über euer derzeitiges Leben weit hinaus. Das ist die Lösung! Ihr könnt die Probleme dieser Erde nicht mit einzelnen Sofortmaßnahmen lösen!

Die Lösung erfordert eine Vielzahl an Eingriffen und eine Abfolge von spezifischen Ereignissen. Dafür bedarf es vieler einzelner Menschen, kosmischer Voraussetzungen und der Zeit.

Deshalb ist der beste Weg, um während dieser Phase der Klärung den Überblick zu behalten und in der eigenen Mitte zu bleiben, eine gute Anbindung an deinen göttlichen Geist. Dadurch hast du Zugang zu einem besseren Verständnis des Irdischen.

Wer die Zusammenhänge versteht, begreift auch, dass bestimmte Entwicklungen nicht forciert werden können und dass notwendige Konflikte ausagiert werden müssen.

Alte Freunde gehen, neue Freunde kommen, Familien lösen sich auf, neue Familien entstehen. Dies lässt sich von der einzelnen Familie auf die Menschheitsfamilie insgesamt übertragen.

Das Geheimnis ist, dass in der Zukunft nur jene Familien und Beziehungen Bestand haben, bei denen sich die Menschen aufgrund einer identen Seelensignatur finden.

Eine idente Seelensignatur zu haben, heißt, auf einer ähnlichen Frequenz zu schwingen. Dies gilt auch für ganze Völker.

JJK: Die Chemie muss passen – wird landläufig auch gesagt.

Seelensignatur bestimmt die neuen Beziehungen

JESUS: Schwingung ist Magnetismus – Menschen und Menschengruppen ziehen sich an oder stoßen sich ab.

Auf der Neuen Erde gibt es keine großen Abweichungen in der Schwingung. Was es gibt, sind individuelle Veranlagungen, spezifische Aufträge und unterschiedliche Mentalitäten, auf die es sich einzuschwingen gilt.

Die Grundsignatur – vom Dienst am Leben und der Achtung allen Lebendigen – ist jedoch bei allen Menschen vorhanden. Es ist die Ausrichtung der Seele auf den universellen Geist der Liebe. Niemand verliert sich im Klein-Klein eines falschen Egos.

Diese Grundausrichtung ist mit der seelischen Potenz das Kriterium der neuen Menschenfamilien.

Neue Erde, neue Zeit

Für Mann und Frau beginnt eine NEUE Zeit. Sie finden in Zukunft aufgrund ihrer von Karma befreiten Seelen zusammen und nicht aufgrund der Notwendigkeit, Karma zu erlösen.

Das schließt Dramen für die Zukunft aus.

Auf der NEUEN Erde wird es weder menschliche noch planetare Dramen geben.

Akzeptiert die Umstellungen und achtet auf eure Schwingung. Meidet alles, was diese hinunterzieht, und meidet alle Menschen, die diese negativ beeinflussen. zIhr könnt niemanden, der nicht umkehren will, zur Umkehr bewegen.

Achtet stets darauf, wo und mit wem ihr seid. Die Dinge nehmen ihren Lauf und der Mensch geht seinen Weg. Das Licht Gottes wirkt. Seid euch bewusst:

Es ist ein natürlicher Vorgang, der sich jetzt in der menschlichen Gesellschaft ereignet. Wer das alte Leben behalten möchte, wird es verlieren, wer sich seiner spirituellen Wirklichkeit öffnet, der wird seiner Unsterblichkeit begegnen.

Mit diesen Worten segne ich Dich.

Bis du von der großen Reise zurückkehrst in die Einheit allen Lebens, bleibe ich bei dir.

JESUS

 


 

»Ich bringe das Schwert und den Frieden« 1:04:15 Minuten

 

Inhaltsübersicht und Zeitleiste:

→ MIT AKTIVER ZEITLEISTE AUF YOU TUBE

→ HIER DAS AUDIO (MP3) ZUM ABSPIELEN UND DOWNLOAD

→ WEITERE VIDEOS VON LICHTLESUNGEN BEI STREAMERA

 

 

0:00:00 Toleranz und Akzeptanz, Bewusstseinsarbeit in der Gnade Gottes

0:27:00 Ausbruch aus der Matrix, Live-Botschaft von Lao Tse

0:35:10 Buchpräsentation “ENTSCHEIDENDE JAHRE DER MENSCHHEIT”

0:38:50 Amun oder Amen

0:51:00 Wie viele bin ich?

1:04:15 Ich bringe das Schwert und den Frieden

1:10:00 Wettlauf mit der Zeit

1:17:00 Positive Dynamik ist in Gang gesetzt

1:23:00 Kann eine Partnerschaft funktionieren, wenn ein Partner erwacht ist und der andere nicht?

1:28:45 Vergiss die 10 Gebote!

1:50:15 Was bleibt Positives von der Corona-Krise?

2:00:00 Unabänderlich


 

EDITION MEISTERDIALOGE: JETZT 8 BÄNDE MIT 192 BOTSCHAFTEN

 

 

→ Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
→ MP3 Download der Lichtlesungen
→ Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.