1. August 2017

EIN WACHES BEWUSSTSEIN KENNT KEINEN URLAUB!

Gespräch mit Sananda

Ist das normal?

JJK: Seit 9 Tagen habe ich keine Botschaft mehr geschrieben! Ich befand mich einerseits in einer kurzen Auszeit und andererseits merkte ich, wie sehr mir meine Arbeit fehlte! Wenn ich Botschaften schreibe, bin ich offensichtlich entspannter als am Meer, wo ich mit meiner Familie 4 Tage verbrachte. Ist das normal?

SANANDA: Für dich ist das der Weg. Es ist ein Weg, der in diesem Punkt bei allen Menschen, die ihre Aufträge leben und das was sie tun lieben, ähnliche Phänomene erzeugt.

JJK: Was ist der Unterschied zwischen einem Menschen der in die Arbeit flüchtet, da er sein alltägliches Leben nicht erträgt und jenen, die ein erfüllendes Familienleben und schöne Freundschaften pflegen, die aber dennoch sehr gerne »arbeiten.« Zum zweiten Typus zähle ich mich.

SANANDA: Die Liebe zur Arbeit und das Bewusstsein etwas wertvolles auf dieser Erde zu tun, das macht den Unterschied.

Bei Menschen, die als Workaholics tituliert werden, steht weniger der Sinn ihres Tuns als vielmehr das Tun selbst, um eine Selbstreflexion zu umgehen, im Zentrum.

Menschen die vollbewusst ihre Aufträge erfüllen, wissen, dass dies in einer bestimmten Zeit zu geschehen hat. Dies aktiviert eine enorme innere Energie und eine Art „Unrast“, solange bis die Aufträge erfüllt sind.

JJK: Erhole ich mich bei meiner Arbeit besser als am Meer?

SANANDA: Die Energie, die bei den Übertragungen durchkommt, ist an keinem Ort auf dieser Erde zu finden. Deshalb fühlst du dich sehr oft wie im Himmel. Ein Ort kann dir niemals das geben, was du tagtäglich durch deine Arbeit erhältst. Dies beantwortet deine Frage.

JJK: Dennoch ist es äußerst notwendig mal eine Pause zu machen. Ich sehe es gerade. Meine Familie genießt es und ich auch. einmal keinen Verlagsalltag und keine Arbeit zu haben ist einfach super.

SANANDA: Ja, dies sind sehr wertvolle Tage. Für die Familie und dafür, dass du bestimmte Transformationsarbeiten an dir selbst weiterführen kannst. Begegnungen, die sich in deinem »Arbeitsumfeld« und »Arbeitsalltag« niemals ergeben, können hier stattfinden und diese Situationen dienen dir als direkte Spiegelungen.

Meeres-Spiegelungen

JJK: Bericht: War ja in der Tat sehr interessant, was mir da gezeigt wurde. Am dritten Tag, ich fuhr mit einem Bummelzug in die kleine Küstenstadt, nahm ich alle Menschen die mir begegneten oder mit denen ich sprach betont freundlich und liebenswürdig wahr. Als ich Tags darauf nochmals in die Stadt fuhr, begegneten mir dieselben Menschen, nur diesmal nahm ich sie komplett anders wahr. So als würden sie ihre Freundlichkeit abgelegt haben, zeigten alle ihr wahres Gesicht. Die Zeitungsverkäuferin am Kiosk war plötzlich abweisend, ein Portier unfreundlich, der gemütliche alte Opa, der als Bummelzugführer- und Schaffner fungierte eher unzugänglich, der Eisverkäufer voller falscher Freundlichkeit und in allen drei Geschäften die ich betrat, waren die Verkäufer ganz auf das Ausnehmen von Touristen aus und eine unglaublich abtörnende Musik dröhnte durch die Verkaufslokale. Am ersten Tag schien ich jedes Unterscheidungsvermögen an der Hotelrezeption abgegeben zu haben. Ich wollte einfach nicht sehen was ist, schließlich war Urlaub – oder? Conclusio in einem Satz: Ein waches Bewusstsein ist und bleibt immer und überall wach; es kennt keinen »Urlaub.« (Bericht Ende)

PS: Dieser Tag hielt noch weitere Spiegelungen für mich bereit. Diese ereigneten sich jedoch ausschließlich in und mit meiner Familie und eignen sich folglich nicht für eine Veröffentlichung.

JJK: Interessant ist ja, dass dies im Zuge der kommenden Lichtlesung geschehen ist. Einen Tag davor erhielt ich das Thema der Heilung für die kommende Lichtlesung »Öffnung des Bewusstseins & Einweihung in die nächste Ebene der Wahrnehmung« und schon wurde mir dies auf wirksame Weise gespiegelt.

Auch die Einweihung fand, indem ich dies erkannte und mir bewusst machte, statt.

Wahrnehmung kennt keinen Urlaub

SANANDA: Die nächste Stufe der Wahrnehmung wird vom Menschen dadurch erreicht, indem er einer  spezifischen Spiegelung den tieferen Sinn abgewinnt. Menschen, denen diese Wirkungsweise fremd ist oder die keine Kenntnis davon besitzen wie sich ihnen das Leben offenbart, laufen unentwegt in ähnliche Situationen. Es sind jene Menschen, die sich folglich über ihr ungünstiges Schicksal beklagen.

»Warum geschieht dies immer mir?«, ist eine beliebte Frage, auf die lernunwillige Menschen keine Antwort finden.

Ganz anders bei erwachenden oder erwachten Menschen. Diese ziehen Spiegelungen, die ihnen weitere Erkenntnisse eröffnen an. Und so darf geschehen, was geschieht.

Der ganze 4.Tag am Meer war in der Tat eine einzige große Spiegelung, die am Ende des Tages eine Einweihung nach sich zog. Somit hast du erfahren, was die Menschen bei der Lichtlesung am 24. September 2017 und die Zeit danach erfahren können. Wachstum durch tiefgreifende Erkenntnisprozesse, ausgelöst durch direkte Spiegelungen im Alltag.

● Für dich Jahn ging es darum, dass du in jeder Situation und in jeder Umgebung hinter den Schein blickst und das was ist erkennst. Die nächste Stufe, auf der die Menschen für dich noch transparenter werden und du sie in ihren wahren Absichten erkennst, ist erreicht.

● Erkannt ist auch, dass du deine Wachheit niemals aufgeben oder ablegen darfst.

Die dunklen Entitäten warten nur darauf, dich bei einer guten Gelegenheit zu schwächen. Auch im Urlaub, auch in Situationen in denen du dich entspannen möchtest, gilt es wachsam zu bleiben. Das ist die Lektion dahinter und diese Lektion ist von dir begriffen worden.

JJK: Interessant ist ja, dass mich das wachsam bleiben weniger anstrengt wie, wenn ich mich »gehen lasse?« Meine Vorstellungen von »Urlaub« unterscheiden sich grundlegend von jenen der meisten Menschen…,

SANANDA: Dein Hauptaugenmerk geht dahin, ein energetisch reines Umfeld vorzufinden. Dafür bedarf es der richtigen Menschen und der geeigneten Umgebung. Dies ist bei deinen seltenen Urlaubsreisen meist gegeben und deshalb ist das Timing dafür von großer Bedeutung. Dennoch sind Irritationen und Schwingungsveränderungen immer möglich, da du aus deinem geschützten Bereich hinaustrittst. Und geschützt ist der Bereich deines unmittelbaren Lebensumfeldes. Dort, wo du mit deiner ganzen Kraft, Macht und Aufmerksamkeit zu Werke gehst.

JJK: Wenn ich daran denke, wie hässlich die Menschen waren und wie neutral oder liebenswürdig ich sie einen Tag zuvor empfunden habe, dann ist das schon gravierend.

SANANDA: Ja, was ein Mensch nicht sehen will, das existiert für diesen Menschen auch nicht. Oder umgekehrt, nur was ein Mensch sehen möchte, gibt es. Wichtig ist, dass du in Anbetracht der Lüge und des Scheins in dem die Menschen leben, nicht trübsinnig wirst. Es ist wie es ist und für dich gilt:

Kraft, Licht und Liebe erhältst du durch deine Arbeit, durch deine Familie, durch deine Freunde und durch dein nächstes Umfeld. Niemals aber von Menschen, die sich auf einer völlig anderen Ebene der Wahrnehmung befinden.

Es gibt genug Erwachte, die ihre Aufgaben irgendwo auf diesem Planten erfüllen. Gemessen an der Gesamtzahl der Menschen auf dieser Erde, ist dies jedoch eine äußerst geringe Zahl. Das heißt, im Alltag wirst du selten einem authentischen und verwirklichten Menschen begegnen. Für die meisten Menschen hängen die Trauben der Verwirklichung viel zu hoch.

2 Milliarden führen eine einmalige Existenz auf Erden

JJK: Ich habe erst kürzlich zu meiner Frau gesagt, wir sprachen über das Buch von Alf Jasinksi (»Thalus von Athos – Die Offenbarung: Ein Augenzeuge berichtet über eine Zivilisation im Inneren der Erde; aus den Tagebüchern eines Ordensmitgliedes«),  ich vermute, dass eine sehr große Zahl von Menschen hier auf der Erde einfach fehl am Platz ist; viele Menschen gehören einfach nicht hierher. Auch im Buch ist davon die Rede. Ich meine vor allem die Tatsache, wie viele verrückte, lichtarme ja lichtlose Wesenheiten herumirren, das ist schon beeindruckend.

Hier male ich nicht schwarz, sondern es ist für mich eine Tatsache, dass ich von 100 Menschen maximal einen als nicht ganz »verdorben«, »verdreht« oder »verrückt« klassifizieren würde.

SANANDA: 2 Milliarden Menschen führen auf dieser Erde eine einmalige Existenz. Diese Seelen werden, gleich ob sie von lichtvollen oder lichtlosen Intentionen geleitet sind, nie wieder hierher zurückkehren oder hier inkarnieren.

Es sind Wesenheiten, die einerseits durch die dunklen Kräfte »hereingeholt« wurden und andererseits sind es Wesen die von lichten Ebenen abstammen, um hier diese Erfahrung zu machen.

JJK: Wie »hereingeholt«?

SANANDA: Zu allen Zeiten gab es »Übergangstore« von dieser in andere Welten und von anderen in diese Welt. Die lichten Wesenheiten kommen direkt durch diese Tore auf die Erde oder inkarnieren als Menschen durch die Geburt.

Die dunklen Magier haben junge und erstmalig inkarnierte Menschenseelen übernommen und eigene menschliche Klone kreiert. Diese Wesenheiten leben mitten unter uns. Das Verhältnis von lichtvoll und lichtlos ist 1:5.

Innere Erde

JJK: Was ist mit unseren Lichtgeschwistern innerhalb der Erde?

SANANDA: Seitdem die Trennung zwischen den Menschen, aufgrund von Schwingungsunterschieden, erfolgte und sich ein Teil in das Innere der Erde zurückzog, unterstützen die Menschen der inneren Erde euch auf der Oberfläche soweit sie können und dürfen.

Durch die Schwingungserhöhung auf der oberen Erde und die Anhebung des Bewusstseins einzelner Menschen finden jetzt vermehrt Kontakte und Begegnungen mit euren Geschwistern im Erdinneren statt. Was einst getrennt wurde, wird allmählich wieder zusammengeführt. Die Einheit aller Menschen ist wahrlich keine Utopie.

JJK: Werden sich die Bewohner des Erdinneren auf der oberen Erde zu erkennen geben?

SANANDA: Einzelnen Menschen gewiss und es ereignet sich bereits. Der Menschheit insgesamt können sie sich jedoch erst dann offenbaren, wenn die große Reinigung auf der oberen Erde abgeschlossen ist. Dabei werden viele Menschen diese Erde verlassen und die verbleibende Menschheit wird die Erde neu begründen. Alle Finsternis wird verschwunden sein und das Gute wird regieren.

Während des Umbaus der Welt werden göttliche Interventionen an der Tagesordnung sein und Hilfe wird allen zuteil, die Gott lieben und das Licht suchen.

Mit dieser Botschaft überbringe ich euch meinen Segen. Ich heiße dich und deine Nächsten auf der neuen Ebene der Wahrnehmung willkommen.

Ich bin SANANDA

 

>>> Gott ist alles (pdf) – Bruno Gröning
>>> Unser Sonnenblumenöl – Unser Kürbiskernöl (Download)
>>> Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen.
Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages.
Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.

 

LOGO_trans_NEU_text_L_135px