11. Juni 2021

DIE EINZIGEN EXPERTEN, DIE SIE JETZT BRAUCHEN!

Offener Brief an Bundeskanzler Sebastian Kurz (JJK)


Österreich ist kein Versuchslabor und die Österreicher sind keine Versuchskaninchen!

Beitragsbild © Andrea Percht

 

»GELASSENHEIT IM STURM«

Lichtwelt auf Telegram 


 

Ich schreibe Ihnen aus Betroffenheit.

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler!
Lieber Herr Sebastian Kurz!

Bei 25 Grad C Außentemperatur und mit FFP2-Maske im Gesicht sitzt mein ältester Sohn (16) regelmäßig von 8-16.00 Uhr im Klassenzimmer. Pausen? Zuletzt insgesamt 20 Minuten! Danach kommt er bleich wie der Tod und völlig entkräftet nach Hause, um wie erschlagen ins Bett zu fallen. Manchmal schläft er durch, wie neulich, als er erst 15 Stunden später aufwachte.

Mein Jüngster (10) fragte mich: „Papa, warum müssen wir Masken tragen, obwohl wir uns jeden zweiten Tag testen lassen? Das ist ja unlogisch.“ Fallen Schularbeit und Testtag zusammen, ist das für die Kinder besonders stressig, wie er mir nachdenklich berichtet.

Die meisten Lehrer leisten unglaubliches und versuchen alles, um den Kindern die Schule so erträglich wie möglich zu machen. Doch der wahre Grund, warum der Schulalltag für unsere Kinder in unserem schönen Österreich im Jahre 2021 so trostlos ist, der sind SIE!

Daher frage ich Sie, Herr Bundeskanzler: Wie lange soll das noch so weitergehen?

Obwohl die Wahrscheinlichkeit der Kinder an Covid-19 zu sterben bei 0,00003 % liegt (1), traumatisieren, verunsichern und verängstigen Sie Kinder und Eltern in einem fort.

Was haben wir Ihnen angetan, dass Sie uns das antun?

Und jetzt soll ein unausgereifter Impfstoff mit kaum abschätzbaren Folgen die Lösung sein!? Ab Herbst auch für unsere Kinder, die von Covid-19 so gut wir gar nicht betroffen sind.

Was sind wir für Sie? Pöbel und Sprossen auf Ihrer Karriereleiter oder Mitmenschen und fühlende Wesen? Was geht in Ihnen wirklich vor und wie lange wollen Sie uns Menschen diese unmenschliche Politik noch als alternativlos darstellen?

Sie erhalten doch bestimmt eine ganze Menge an Briefen von besorgten Österreichern, die nicht mehr weiterwissen. Spüren Sie nicht, in welche Existenzkrisen Sie die Menschen gestürzt haben und welcher psychosoziale Druck auf immer mehr Menschen lastet?

Sehen Sie nicht, was Sie anrichten?

Sehen Sie nicht, wie Sie die Österreicher spalten und wie die verdorbene Saat Ihrer Corona-Politik das Denunziantentum begünstigt und in einer längst überwunden geglaubten Blockwartmentalität aufgeht? Wollen Sie das nicht wahrhaben oder können Sie es nicht? Beides ist eines Kanzlers unwürdig.

Ich frage Sie: Wann gedenken Sie die Maskenpflicht und die weltweit nur in Österreich exekutierten 3Gs aufzuheben? Ich bin einfach nur gesund und werde wie ein Kranker behandelt. Gesund ist für Sie wohl das neue krank.

Aldous Huxley, der Verfasser der „Schönen Neuen Welt“: „Die medizinischen Fortschritte sind mittlerweile so groß, dass es keine gesunden Menschen mehr gibt.“ Fällt Ihnen wirklich nicht auf, wie falsch Sie abgebogen sind und wohin uns das am Ende führt?

Sie versprachen uns einen „normalen Sommer.“ Und jetzt heißt es: „Testen, testen, testen“, sobald ich am normalen Leben teilnehmen will. Hört dieser Irrsinn denn niemals auf oder wollen Sie alle Österreicher solange drangsalieren, bis sie sich für ein Stück Freiheit die Nadel setzen lassen? Ist Erpressung Ihre Politik? Ich frage Sie:

Wann werden Sie diese gefährliche Corona-mRNA-Gentherapie in Österreich stoppen? Die bekannten Impfschäden sind exorbitant – von den verheimlichten ganz zu schweigen – und sie übertreffen alles bisher Dagewesene. Ihre Impfkommission arbeitet, aber sie arbeitet schlecht. Denn wir sind kein Versuchslabor und die Österreicher sind keine Versuchskaninchen!

Womöglich können sie meine Betroffenheit gar nicht nachvollziehen, Sie haben ja keine Kinder. Oder aber Sie verstehen grundsätzlich nicht, was mich im Herzen bewegt und veranlasst Ihnen erneut zu schreiben. Womöglich sehen sie gar nicht, was Sie schon angerichtet haben und was Ihre Politik mit den Menschen macht.

Doch Blindheit, Taubheit oder Empathielosigkeit entlassen Sie nicht aus der Verantwortung.

Sehr geehrter Herr Bundeskanzler!

Damit Sie sehen können, was Sie uns antun, müssen Sie zuerst wahrnehmen, was man Ihnen angetan hat. Um Ihr Menschenbild zu verändern, müssen Sie sich mit Ihrem Selbstbild beschäftigen.

Ihr politisches Talent kann den Mangel an Liebe und Mitgefühl nicht mehr übertünchen und folglich sind auch Ihre bisher rekordverdächtigen Beliebtheitswerte seit Wochen im Sinkflug. Wer hoch hinaus will, kann tief fallen. Doch dieser Abwärtstrend ist kein Naturgesetz und muss nicht anhalten.

Eine 180-Grad-Kehrtwende in der Corona-Politik und schon kann sich das Blatt wenden.

Das heißt: echte Anteilnahme am Schicksal der Menschen, mehr Gespür für die Kinder, für Mütter und Väter, für Lehrer, Kleinunternehmer, Angestellte und Arbeiter, für alle jene, die unter diesen Maßnahmen besonders leiden.

Holen Sie sich daher professionelle psychologische Hilfe. Das sind die einzigen Experten, die Sie und die Bundesregierung jetzt brauchen.

Bild-Chef Julian Reichelt bat die Kinder um Verzeihung für Merkels Verbrechen an ihnen.

Die Notwendigkeit einer solchen Entschuldigung könnte Ihnen im Verlauf der seelischen Heilungsarbeit schmerzlich bewusstwerden.

Christian Morgenstern (1871 – 1914): “Eine Wahrheit kann erst wirken, wenn der Empfänger für sie reif ist.”

Und diese Reife wünsche ich Ihnen vom Herzen!

Mit herzlichen Grüßen,
Jahn J Kassl


 

(1) Interview mit Pharmazeut Hannes Loacker: Kinderimpfung ist die rote Linie! „Die Wahrscheinlichkeit der Kinder an Corona zu sterben ist 0,00003 Prozent.“ Video, ab 34:00 Minuten

 

Bisher zu diesem Thema:

50 Gründe für den Rücktritt der österreichischen Bundesregierung

Corona: „Es gärt!“

Game of Corona

Corona: Liebe ist die Lösung

Corona-Maßnahmen führen in die Katastrophe! – Offener Brief an Bundeskanzler Sebastian Kurz

Stopp Corona-Maßnahmen in Österreich – Offener Brief an Bundeskanzler Sebastian Kurz

Corona-Management: Was die Menschen jetzt brauchen!

Corona-Epidemie ist vorbei, Maßnahmen bleiben! Warum?

 

Falkenstein, am 11. Juni 2021

• Dieser Brief erging per E-Mail an Bundeskanzler Sebastian Kurz, an Spitzenpolitiker in Österreich und an sämtliche Printmedien in Österreich, Deutschland und der Schweiz.
• Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Wahrnehmung des Autors dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder das Meinungsspektrum von Verlagsmitarbeitern wiedergeben.


 

»Gelassenheit im Sturm«, Video ab 0:32:00 Minuten

 

Inhaltsübersicht und Zeitleiste:

 

→ MIT AKTIVER ZEITLEISTE AUF YOU TUBE

→ HIER DAS AUDIO (MP3) ZUM ABSPIELEN UND DOWNLOAD

 

 

0:00:00 Leben ohne Stress

0:23:00​ Zwischen den Dimensionen, Live-Botschaft von Sanat Kumara ​

0:32:00 Buchpräsentation “Gelassenheit im Sturm”​

Erlaube dir, glücklich zu sein

0:56:00​ Präsentation Symbole Druck auf Holz

1:00:30​ Die Corona-mRNA-Impfung

 1:28:50​ Was ist Gottvertrauen und was heißt Mut?

1:33:30​ Leserpost: Wie soll ich mich den Covid-Geimpften gegenüber verhalten?

1:40:45​ Jetzt will ich Taten sehen!

1:43:00 Beispiel für die “satanische Umkehr” & der Schlüssel zur Freiheit

1:53:30​ Drei Leserzuschriften: Ist Jesus gekreuzigt worden? Wie mit Ängsten umgehen? Humor. Wirkung vom Symbol CB9 .

2:00:00​ Appell an Eltern

2:02:00​ Unterschied zwischen dem Hohen Selbst und der Seele

2:05:15 Verbunden mit dem Hohen Selbst

2:14:45​ Alles kommt zum Guten!


 

→ SCHUNGITSCHEIBE CB10

→ SCHUNGITKUGELN CB10

→ NEWSLETTER HIER ANMELDEN

 

 

→ Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
→ MP3 Download der Lichtlesungen
→ Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.