23. März 2021

DIE ABRECHNUNG: EIN JAHR CORONA MIT DR. KÖHNLEIN

RT Deutsch


Vor genau einem Jahr führte RT DE das erste Interview mit dem Kieler Internisten Dr. Köhnlein, das – genau wie das zweite im September – innerhalb kürzester Zeit viral gehen sollte. So sehr, dass sich sogar die Berliner Charité bei ihm meldete und fragte, ob er sich bewusst sei, welchen Einfluss seine Aussagen gehabt hätten. Nun stattete ihm Margo Zvereva einen dritten Besuch ab, um ein vorläufiges Fazit zu ziehen und einen Ausblick zu wagen.

• Wir befinden uns in einer Test-Pandemie.

• Wir haben diese Pandemie in der Praxis nicht erlebt. Wir haben keine Kranken.

• Die FFP2-Maske hilft nicht gegen Viren und Bakterien.

• Der PCR-Test kann keine Infektion nachweisen.

• Die Testhäufigkeit ist das Entscheidende für die Inzidenz, und je mehr getestet wird, desto höher ist die 7-Tages-Inizidenz nach denen sich unsere Politiker richten.

• Ich muss den Politikern vorwerfen, dass sich sich hier nicht nach der klinischen Situation richten.

• Das Immunsystem ist das Entscheidende.

• Die Maßnahmen gegen Corona sind das Problem.

• Die Impfung ist bestenfalls überflüssig und tut nicht viel, oder sie bringt schlechtestenfalls eine Menge Leute um.

• Corona-Viren haben wir schon lang. Wir haben nur noch nie danach gesucht oder danach getestet.

• Geimpfte Kinder sind meistens deutlich kränker, als ungeimpfte Kinder. Das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe in den letzten Jahren.


 

MEISTERDIALOGE: JETZT 9 BÄNDE MIT 220 BOTSCHAFTEN & GESPRÄCHEN

 

 

→ Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
→ MP3 Download der Lichtlesungen
→ Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.