30. Januar 2021

CORONA: »ES GÄRT!«

Von Jahn J Kassl


Wann begreift Bundeskanzler Kurz, dass seine Corona-Politik gescheitert ist?

Beitragsbild © Andrea Percht


 

Ungereimtheiten

„Es gärt! Und das ist für jeden, der sensibel ist in der Politik, ein Alarmzeichen. Es gibt Zorn über Maßnahmen die man nicht versteht, da man sie einfach nicht nachvollziehen kann – und da gibt es wirklich viele Ungereimtheiten – auch in Gesetz und in Verordnungen.“

Das sagte Dr. Peter Kaiser, seines Zeichens Landeshauptmann von Kärnten (SPÖ), des südlichsten Bundeslandes in Österreich. Politiker wachen auf, denn auch Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) stieß ins selbe Horn:

„Die Stimmung kippt, weshalb sich Politik und die Experten dieser Situation stellen müssen. In der Bevölkerung ist der Wunsch nach Öffnungsschritten da.“

Auch für Wiens Bürgermeister Michael Ludwig kann es so nicht weitergehen:

„Ich kann mir schwer vorstellen, dass wir mit einem weiteren harten Lockdown, so wie wir das jetzt erleben, es weitere Monate durchhalten. Ich glaube da werden wir einen größeren Teil der Bevölkerung auf dem Weg verlieren. Und wir haben nichts davon, wenn sich immer weniger daranhalten!“

Und sogar dem mehr als nur unglücklich agierenden Gesundheitsminister Rudolf Anschober (die Grünen) dämmert es:

„Ich glaube schon, dass wir eine Perspektive brauchen und einfach den Lockdown fortzusetzten, das ist für mich eine ganz schwierige Vision.

Ich bin froh darüber, dass manche Spitzenpolitiker – nach einem langen Jahr des Irrsinns – endlich spüren, dass der Corona-Zug in die falsche Richtung fährt. Die Menschen haben von den unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen die Nase gestrichen voll.

Die Stimmung kippt, die Nöte der Menschen sind nicht mehr zu kaschieren und die Landesschefs spüren das hautnah. Das ist gut so und dem wäre an und für sich nichts mehr hinzuzufügen, außer:

Wann beginnen die von der Bundesregierung vorsorglich übersubventionierten „Einheitsmedien“ ausgewogen über Corona zu berichten und wann begreift Bundeskanzler Kurz, dass seine Corona-Politik der „harten Maßnahmen“ gescheitert ist?

Es gehört oft mehr Mut dazu seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben. Friedrich Hebbel (1813 – 1863)


 

Bisher zu diesem Thema:

Game of Corona

Corona: Liebe ist die Lösung

Corona-Maßnahmen führen in die Katastrophe! – Offener Brief an Bundeskanzler Sebastian Kurz

Stopp Corona-Maßnahmen in Österreich – Offener Brief an Bundeskanzler Sebastian Kurz

Corona-Management: Was die Menschen jetzt brauchen!

Corona-Epidemie ist vorbei, Maßnahmen bleiben! Warum?

 

 

• Dieser Beitrag erging an Spitzenpolitiker in Österreich und an Printmedien und Journalisten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

•• Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Wahrnehmung des Autors dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder das Meinungsspektrum von Verlagsmitarbeitern wiedergeben.

 


Der Psychiater DDr. Raphael Bonelli zeigt, dass die Aggressionen in der Bevölkerung immer mehr zunehmen. Mit Peter Kaiser spricht erstmals ein Politiker öffentlich darüber.


 

Aktuelle Forschungsergebnisse lassen keinen Zweifel mehr: Kein anderer Faktor entscheidet mehr darüber, ob Sie für eine COVID-19-Erkrankung anfällig sind, wie Ihr Vitamin-D-Spiegel.

 


 

→ SCHUNGITSCHEIBE CB10

→ SCHUNGITKUGELN CB10

→ NEWSLETTER HIER ANMELDEN

 

 

→ Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
→ MP3 Download der Lichtlesung
→ Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.