14. Oktober 2020

DER WIND HAT GEDREHT (TEIL 2)

Gespräch mit Sananda


Das neue Buch ist ab sofort im guten Buchhandel und bei uns erhältlich!

Das Buch wurde bei der 111. Lichtlesung,
ab Minute 0:38:50 präsentiert.

SANANDA: Dieses Buch prägt sich in das Energiefeld der Leser ein, und es entsteht ein neues Kraftfeld, eine Gewissheit, die die Menschen dann, wenn es darauf ankommt, an die Liebe, an das Licht, das sie sind, erinnert.

Leseprobe

Gespräch zur 3. Offenbarung

AUS DEM NEUEN BUCH »SANANDA OFFENBARUNGEN 1« S. 101ff

DER WIND HAT GEDREHT, TEIL 1


 

Siehe, der Engel der Luft

JJK: Guten Morgen, Sananda, ich habe gerade so meine Beobachtungen gemacht. Unglaublich! Haben wir die ganzen Wochen über bereits an den „Offenbarungen“ geschrieben?

SANANDA: Guten Morgen, Jahn. Ja, es ist mir wohl gelungen, dich zu überraschen. Dieser Weg schien mir der beste und so ist es für dich leicht, dieses Buch so anzunehmen, wie es gegeben ist.

JJK: Ja, vor dem Titel „Offenbarungen“ schreckte ich echt zurück. Sofort dachte ich, schon wieder jemand, der ein solches Buch schreibt, denn derzeit „offenbart“ sich ja so manches Buch mit diesem Titel. Es erschien mir etwas groß – das Ganze.

Auch heute Morgen hatte ich so meine Bedenken, doch gestern Abend zeigte sich mein erster Verdacht, dass wir ja bereits seit Längerem daran schreiben, als ich die Texte der letzten Wochen durchgegangen bin und sah, dass die Titel alleine schon wahre Offenbarungen darstellen.

SANANDA: So ist es. Es wird enthüllt, was jetzt enthüllt werden soll, leicht verständlich und für jeden Menschen zugänglich, keine verschlüsselten Texte mehr, sondern „Klartext“, damit die Menschen Bescheid wissen, was und worum es derzeit auf der Erde geht – worauf es ankommt in diesen entscheidenden Tagen auf der Erde.

JJK: Soeben hatte ich den Impuls, im Buch nachzuschlagen, und siehe da, ich beginne zu lesen:

„Siehe, der Engel der Luft soll ihn bringen,
und jedes Auge soll ihn erblicken, und die Bruderschaft, die ganz, große Bruderschaft der Erde soll im Chor
ihre Stimme erheben und singen, weil er ist.
So sei es, Amen.

Ich bin Alpha und Omega, der Anfang und das Ende,
was ist, was war und was kommen wird.
Und die Stimme sprach, und ich wandte mich um,
um die Stimme zu sehen, die zu mir sprach.
Und umgewandt sah ich sieben goldene Kerzen,
und inmitten ihres strahlenden Lichts sah ich einen,
der dem Menschensohn gleich sah,
weiß gekleidet, weiß wie Schnee.
Und seine Stimme füllte die Luft wie der Klang von rauschendem Wasser, und in seinen Händen waren sieben Sterne, voll des flammenden Lichts der Himmel, aus denen sie kamen.
Und als er sprach, war sein Gesicht strömendes Licht,
golden leuchtend wie tausend Sonnen.
Und er sagte: „Fürchte dich nicht, ich bin der Erste und der Letzte, ich bin der Anfang und das Ende.
Schreibe die Dinge auf, die du sahst, und die Dinge,
die sind, und die Dinge, die hierauf folgen, das Mysterium, der sieben Sterne, die meine Hände füllen, und der sieben goldenen Kerzen, lodernd von ewigem Licht.
Die sieben Sterne sind die Engel des Himmelsvaters,
die sieben Kerzen sind die Engel der Erdenmutter.
Und der menschliche Geist ist die Flamme,
die zwischen Sternenlicht und glühender Kerze strömt,
eine Brücke heiligen Lichts zwischen Himmel und Erde.

So spricht er, der sieben Sterne in den Händen hält,
der inmitten der Flammen von sieben goldenen Kerzen wandelt:
Wer Ohren hat, lass ihn hören, was der Geist sagt:
Dem, der siegreich ist, will ich vom Lebensbaum zu essen geben, der inmitten des leuchtenden Paradieses Gottes steht.“

(Das Evangelium der Essener, Seite 127 ff.)

Was sagst du dazu? Ist doch genau dazugehörend zu dieser Offenbarung, immer wieder die Zahl Sieben – und ich hatte keine Ahnung davon, wie alles bereits auf dem Weg ist.

SANANDA: Es fügt sich alles ein, reiht sich aneinander und wächst zu einem Werk heran, das die Menschheit jetzt benötigt, das sie jetzt von den Ängsten befreien wird. Offenbarungen sind Enthüllungen, Wissen, das die Menschen jetzt beansprucht haben durch ihre Absichten der Liebe.

So ist es gegeben, damit ihr die Zeichen der Zeit richtig deutet, ohne zu erschrecken oder zu erstarren, vor allem aber, damit ihr die Ängste ablegt – restlos und vollständig.

Daher ist in nahezu jedem Kapitel vom Licht, das sich jetzt durchsetzt, die Rede. Dieses Buch prägt sich in das Energiefeld der Leser ein, und es entsteht ein neues Kraftfeld, eine Gewissheit, die die Menschen dann, wenn es darauf ankommt, an die Liebe, an das Licht, das sie sind, erinnert.

Angst hat somit keinen Platz mehr, da sich die Worte der Offenbarungen in die Matrix der Körper eingeschrieben haben – ein mächtiges „Gegengewicht“ zu den euch in permanenter Angst haltenden Energien der Kräfte dieser Zeit.

Bevor die dunklen Mächte ihre Macht restlos einbüßen, versuchen sie nochmals, die gängigen Strukturen zu aktivieren.

Daher werden im Gegenzug dazu die Menschen mit diesem Wissen und mit dieser äußerst machtvollen Energie aus dem Sein ausgestattet, um in der Balance zu bleiben. Das ist es und darum geht es, damit sich die Menschen nicht verlaufen in dieser Zeit.

JJK: Verstehe ich das richtig? Diese Worte prägen sich also in das Energiefeld der Menschen ein und entfalten dort heilende Wirkung?

SANANDA: Ja, so ist es. Grundsätzlich ist es bei allen lichtvollen Informationen so, dass sie sich einprägen in die menschlichen Körper. Doch dieser Text ist in besonderer Weise mit göttlichen Lichtenergien aufgeladen – und so ist die Wirkung um ein Wesentliches verstärkt.

Bedenkt bitte, auch dunkle Absichten machen sich in euren Energiekörpern fest – und da gilt es nun, ein mächtiges Gegengewicht, damit ihr ausgeglichen bleibt, zu erschaffen. Dieses Buch bewirkt das. Ja!

JJK: Ich staunte heute ja nicht schlecht, als ich in dem Buch las, und immer wieder die Zahl sieben sah. Wenn ich bedenke, dass wir diesen Text bereits vor gut einem Monat schrieben und ich nichtsahnend – na, du weißt schon – magisch ist das schon, findest du auch?

SANANDA: Natürlich, ein Menschenleben ist voller Magie – und gibt man sich diesem Lebensfluss in das göttliche Vertrauen vollends hin, ist der Alltag in der Tat etwas sehr Erfüllendes.

Die 7

Wie gesagt, die Sieben ist die Zahl der Vollendung – und wahrlich, derzeit vollendet sich die Heilung der Erde – die Genesung der Menschen – und die Herzen werden geklärt und in ihre Kraft gebracht: Vollendung in der Stille – bis alles sichtbar ist und sich die Dunkelheit aufgelöst und dem Licht gewichen ist.

Im Kleinen, wie auch im Großen – wie der Mensch als Individuum seine irdische Reise vollendet, so beschließt auch der Planet die Reise durch die träge Energierealität der dritten Dimension – ein Ereignis, das durch die Zahl Sieben ausgedrückt ist, denn die Urbausteine des Universums, die Grundlagen dieses Mysteriums, sind durchaus auch aufgrund der Zahlen abzulesen.

Die Mathematik der Schöpfung, die Geometrie Gottes – ausgedrückt durch Zahlen und Formen – sind unendliche Rätsel für jene, die an der linearen Zeitrealität festhalten.

Dazu ist schon sehr viel Wissen auf die Erde gelangt – und so ihr euch damit beschäftigen wollt, werdet ihr zu den Informationen geleitet. Eure Absicht wird das bewirken – und auch in dieser Angelegenheit werdet ihr mit all dem Wissen ausgestattet, das euch nützlich und für euren Lebensweg erforderlich ist. An dieser Stelle aber sei nur darauf hingewiesen.

JJK: „Bilder des Leids werden tagtäglich, stündlich und massenhaft in eure Wohnzimmer geschafft, damit ihr in eurer Ohnmacht wie versteinert diesem Schrecken eine übermächtige Bedeutung einräumt.“ (Ich zitiere aus der 3. Offenbarung.)

Durch das Lesen im Licht stehen

Das bedeutet, dass durch das Lesen dieses Buches, in dem immer wieder die lichtvollen Eigenschaften, die liebenden Tatsachen, die uns Menschen am Leben erhalten, zum Ausdruck gebracht werden – dass dadurch genau dieser Destruktivität direkt entgegengesteuert wird. Stimmt das so?

SANANDA: Durch die sich ständig wiederholenden Angstparolen, die von sogenannten „realen Ereignissen“ abgeleitet sind, werden eure Energiekörper, wie bereits gesagt, von Angst durchsetzt. Ihr bekommt Löcher, verwaschene Farben und dadurch diffuse Gefühlszustände in eure Aura gestreut. Das erschafft Irritation und Unwohlsein.

Ihr kennt euch bald nicht mehr aus, verliert die Orientierung in euch und könnt nicht mehr unterscheiden. Diesen Informationen aus dem Äther, die ausschließlich an eure Angst appellieren, gilt es entgegenzutreten. Durch das ständige Wiederholen dieser Bilder, die in eure Wohnstuben gelangen, ist dies so machtvoll und wirkt sich so verheerend auf euch aus.

Daher erschaffen wir eine neue Realität, die Wirklichkeit von Liebe. Wir zeigen auf, was derzeit gespielt wird, und verdrängen so die Destruktivität in euch, damit diese sich in Zukunft nicht mehr breit machen kann – das ist das Ziel, der Sinn dahinter. Daher gilt es, auch die häufigen Wiederholungen in diesem Text zu beachten.

Das ist gewollt und mit tiefem Sinn gekennzeichnet. Denn wie eine stets wiederkehrende Absicht sollen sich das Licht und die Liebe, die ihr seid, in euch ausbreiten – und dann können auch die Angstenergien, die zu euch gelangen wollen, euch nichts mehr anhaben.

Es dient also dazu, sich von allen Ängsten zu befreien und ein ständiges Potenzial von Liebe und Freude, Frieden und Gleichmut bei allem, was noch kommt, in euren Herzen aufrechtzuerhalten. Das ist also Sinn dieser Übung.

Der Wind hat gedreht, doch es gilt, diese neue Entwicklung zu fördern und nicht wieder in alte Muster zurück zu driften. Darauf kommt es vor allem an und ein jeder Mensch ist aufgefordert, dem nicht tatenlos zuzusehen oder abzuwarten, bis sich das Blatt wie von selbst wendet.

Übernehmt die Verantwortung für euer Leben – voll und ganz! Erkennt, dass ihr es in euren Händen habt!

Was wählt ihr? Das Licht oder die Dunkelheit? Die Liebe oder den Hass?

Sollen die Veränderungen, die so ersehnt sind, herbeigeführt werden, müsst ihr daran mitwirken und zwar an entscheidender Stelle: in eurem Herz! Verändert eure Lebensenergie, wechselt von der Angst hin zur Liebe – und ihr werdet jeder dunklen Kraft trotzen.

Diese Zeilen festigen die Lichtstruktur eurer feinstofflichen Körper, doch ein stetes Erneuern, Erlösen und Beobachten, das Erkennen der „Störfriede“ in euch, ist unablässig, wenn ihr in eurer Mitte fest verankert bleiben wollt.

TV Geräte entfernen?

JJK: „Medienterror“ ist da zu lesen – einfach alle TV Geräte entfernen?

SANANDA: Tut das, ja, das ist ein guter Ansatz. Jeder Schritt in diese Richtung trägt dazu bei, sich diesen Energien zu entziehen. Wozu benötigt ihr dieses Gerät? Um Informationen zu erhalten, wie ihr gerne als Ausrede geltend macht, um unterhalten zu werden – warum also?

Ich sage euch, warum! Weil ihr die Macht, die davon ausgeht, noch nicht erkannt habt, und weil ihr aus Bequemlichkeit und unreflektiert diese Entscheidung, es abzustreifen, aufschiebt.

Das könnt aber nur ihr entscheiden – und so ist eure Unterscheidungskraft gefragt, damit ihr diese Gewohnheit aus eurem Alltag entlassen könnt. Es gibt doch so viele schöne Filme, werdet ihr einwenden.

Dazu sage ich euch: Dann habt ihr noch nicht begriffen, wie dieses Medium wirkt!

Selbst der schönste Film zieht die lichtvollen Energien aus eurem Energiefeld ab.

Das ist so, da sich die graue Strahlung die von diesem Gerät ausgeht, in eure Aura schleicht, sich dort festmacht und alles Lichtvolle vernebelt und später, so jemand mehrere Stunden davor verbringt, ganz verdunkelt. Daher fühlen sich die meisten Menschen nach einem längeren Fernsehabend so müde und manchen ist kalt dabei, der Körper fröstelt durch den Entzug von Licht, es wurde währenddessen einfach entzogen.

So seid ihr träge, müde, ohne Antrieb und über Stunden gefangen von den Bildern, die davon ausgegangen sind. So haben auch die schönen Filme einen sehr zweifelhaften Wert.

JJK: Was also tun, Sananda?

SANANDA: Entledigt euch dieser Plage!

JJK: Und das Kino, die Zeitungen?

SANANDA: Ein guter Ersatz, da dies zeitlich sehr begrenzt ist, was das Kino betrifft, und da ihr durch das Lesen einer Zeitung immer noch der Herr eures Energiefeldes bleibt. Das heißt, beim Lesen unerfreulicher Nachrichten habt ihr es in der Hand, ob ihr sie in euch eindringen lasst, sie zurückweist, oder ob ihr vereinnahmt werdet dadurch.

Diese Information, mag sie auch noch so verheerend sein, könnt ihr durch Bewusstmachung von euch fernhalten, da sie vor allem über den mentalen Bereich eures Wesens funktioniert – und durch eine klare Absicht:

Ich verweigere diesen Energien Zutritt in mein Leben!,

geschieht das auch. Das ist möglich, da der Emotionalkörper dabei nicht angesprochen wird. So kann nichts über die Emotionsschiene zu euch gelangen, ein wesentlicher Unterschied also, den es genau zu beobachten gilt. Da gilt es zu unterscheiden. Zusammengefasst soll gesagt sein: Das Fernsehen informiert nicht, das Fernsehen diktiert!

Ein Verhalten, das in den Menschen die Angst am Leben erhält. Es ist ein Diktat, um euer Verhalten zu steuern, die Diktatur der Angst. Ja.

JJK: Ist ja alles klar, eigentlich, sehr klar. Äußerst klar, wenn ich mir das so recht überlege.

SANANDA: Ich weiß, du hast eine solche Stellungnahme nicht unbedingt erwartet, doch die Zeit erfordert diese Klarheit und auch meine Stellungsnahme dazu. Wie ihr euch allerdings entscheidet, das liegt bei jedem Einzelnen.

Doch es gibt keinen Aufschub mehr, denn die Zeit drängt. Die Zeit der Selbstbestimmung des Menschen ist angebrochen. Das bedingt einen neuen Zugang zu fast allen Lebensbereichen des alltäglichen Lebens. Seid euch dabei eurer Verantwortung stets bewusst.

Entscheidet neu und trennt euch von lieb gewonnenen Gewohnheiten. Es zahlt sich aus, ihr Geliebten, es erwartet euch so viel, doch ihr müsst euch erst entscheiden, bevor ihr die neuen Gaben in Anspruch nehmen könnt.

Niemand kann zwei Herren gleichzeitig dienen!

Also zögert nicht und macht euch auf. Schüttelt alle Trägheit ab und erwacht, ja, ERWACHT!

Befreit euch!

JJK: Wir haben es also in der Hand, uns von dieser Sklaverei zu befreien?

SANANDA: Ja, ihr, wer denn sonst? Ihr seid es, die das steuern – durch eure Gedanken, durch euer Sprechen und durch die Taten, die ihr setzt – ihr, wer sonst, ihr Geliebten!

JJK: Ich denke nun ganz praktisch und möchte bei diesem Beispiel bleiben – und unsere Selbstverantwortung „weiterdenken“.

Wenn sich alle Menschen vom TV-Gerät trennen würden, hätte die Angstmache dieser Kartelle eine wesentliche Kommunikationsschiene eingebüßt und ihre Absichten könnten die Menschen einfach nicht mehr erreichen. Liege ich da richtig?

SANANDA: Würden das alle Menschen so handhaben, wäre die Menschheit augenblicklich freier in ihren Entscheidungen. Die Beeinflussung würde aufhören, und die neuen Entscheidungen auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens würden dann die Signatur einer bewussten Menschheit tragen.

Da ihr auf die Liebe ausgerichtete Wesenheiten darstellt, würde sich das in euren Entscheidungen spiegeln. Ihr würdet frei und euch entsprechend eurer Entschlüsse orientieren. Die Auswirkung wäre in der Tat eine aus heutiger Sicht unvorstellbare. Frieden würde sich in euren Herzen ausbreiten und eure Entscheidungen beruhten auf dem Grundprinzip, das in euch angelegt ist: dem Prinzip der Liebe.

Denn die Bilder, die durch dieses Gerät in euer Leben gelangen, schädigen euch nachhaltig, und ihr könnt euch nicht davon freimachen. Das ist ein unsagbares Übel, dem ihr euch nur durch „Verzicht“ entziehen könnt.

Alles klar, Jahn?

JJK: Ja, das ist es, Sananda. Es wird ja immer konkreter, was du zu den Menschen sagst.

SANANDA: Es ist notwendig, auch für das alltägliche Leben solche neue Möglichkeiten aufzuzeigen.

JJK: Ja, ich kann das gut bestätigen. Denn als ich vor Jahren meine drei(!) Fernsehapparate nach und nach entfernte, konnte ich zu Beginn gar nicht richtig abschätzen was das für Auswirkungen haben würde. Kurze Zeit trat sogar etwas „Langeweile“ ein, denn was tat ich bisher abends nach einer meist anstrengenden Arbeit im Caféhaus? Ich zappte durch die Programme – und so vergingen die Stunden.

Bald jedoch erkannte ich den Segen dieser Entscheidung, viel mehr Kreativität, Eigenbeschäftigung, sei es durch Meditation, dem Schreiben oder einfach mal spazieren zu gehen, ein Buch zu lesen, usw. Immer ohne diesen Energieverlust, den das Fernsehen in mir auslöste – und auch die Träume änderten sich schlagartig, da ich einfach keine Bilder aus dem TV mehr verarbeiten musste (das Ende der Albträume, für mich jedenfalls!).

Aus heutiger Sicht kann ich das jedem Leser nur sehr empfehlen: Trennt euch von dieser Kiste und nehmt euer Leben wieder in eure Hand!

SANANDA: Eine große Entscheidung, die vieles ans Licht bringt, denn es wird so viel Energie frei dadurch. Versucht es mal. Probiert es einfach mal aus. Beginnt eure eigenen Gedanken zu denken und eure eigenen Gefühle zu leben, eure eigenen Bilder zu kreieren – von einer Welt ohne Krieg, ohne Hinterlist, ohne Hass. Erschafft solcherart eine Neue Erde. Ja!

Verfahrt genauso mit den Handys.

JJK: In „JETZT BIST DU DA“ sagst du ausdrücklich, dass du keine Empfehlung dazu abgibst, da jeder für sich entscheiden soll. Nun beziehst du ganz klar Stellung. Warum, Sananda?

SANANDA: Heute empfehle ich das eindringlich, denn die Zeit für direkte Anleitungen für euer „praktisches Leben“ ist gekommen. Nicht alle können sich „frei“ entscheiden, da sie eingenebelt in eben diesen Energien sind.

Daher breche ich damit das Eis, diese Erstarrung, die ihr Handeln ausschließt. Die Entscheidung bleibt bei jedem Einzelnen, die kann, darf und werde ich keinem Wesen abnehmen, doch es ist Zeit, auch dafür eine klare Empfehlung abzugeben, denn:

Die Zeit drängt!

JJK: Was heißt das: „Die Zeit drängt?“

SANANDA: Dass das Tempo der Veränderungen zunimmt, mit jedem Tag, und dass ihr erwachen sollt, damit ihr aufsteigen könnt ins Licht. Damit so viele Menschen wie nur möglich diesen Prozess mitgehen können, denn keiner wird vergessen und einem jeden wird alles geboten, um seine Entscheidungen treffen zu können.

Daher sind diese eindeutigen Aussagen von mir erforderlich. So können auch jene Menschen, die sich bisher noch im Tiefschlaf befinden, die Dringlichkeit des Gesagten erkennen.

Jeder erhält Gegebenheit um Gegebenheit, das ist damit gemeint, wenn ich sage, dass niemand vergessen werden soll. Schließlich sollen alle Menschen erreicht werden.Damit die Menschheit in ihre Kraft findet, ist dieses Wissen erforderlich. Nehmt es an! Ja, nehmt es an, ihr Geliebten!

JJK: Damit wäre wohl erst einmal alles gesagt, wie ich das einschätze. Ich finde das echt stark.
Danke, Sananda!

SANANDA: Ja, diese Offenbarung ist besprochen und nun vollends gegeben. Der Wind hat gedreht und ihr werdet herangeführt an alle Entscheidungen, die in euch die Flamme der Liebe aufrechterhalten.

Bleibt in der Liebe und seid wachsam.

So sei es!

„Und dann schaute ich, und siehe,
eine Tür wurde im Himmel geöffnet,
und eine Stimme, die von allen Seiten erdröhnte,
wie eine Trompete, sprach zu mir:
Komm herauf, hierher,
und ich will dir Dinge zeigen,
die später geschehen müssen.
Und augenblicklich war ich dort, im Geist,
an der Schwelle der offenen Tür.
Und ich trat durch die Tür in ein Meer strahlenden Lichts.
Und in der Mitte des blendenden Ozeans von Glanz war ein Thron, und auf dem Thron saß einer, dessen Gesicht verhüllt war.
Und um den Thron herum war ein Regenbogen,
der schimmerte wie in Smaragd.
Und um den Thron waren dreizehn Sitze,
und auf den Sitzen sah ich dreizehn Älteste sitzen,
die in weiße Gewänder gehüllt waren,
ihre Gesichter verborgen durch wirbelnde Wolken des Lichts.“

…und einige Zeilen weiter

„Und dann sah ich in der rechten Hand dessen,
der auf dem Thron saß mit verhülltem Gesicht,
ein Buch, in dem etwas geschrieben stand,
versiegelt mit sieben Siegeln.
Und ich sah einen Engel, der mit lauter Stimme ausrief:
Wer ist wert, die Siegel zu lösen
und dieses Buch zu öffnen?
Und kein Wesen im Himmel, noch auf Erden,
noch unter der Erde war fähig,
das Buch zu öffnen, noch hineinzuschauen.
Und ich weinte, weil das Buch sich nicht öffnen ließ,
noch lesen konnte, was drinnen geschrieben stand.
Und einer der Ältesten sagte zu mir:
Weine nicht, strecke deine Hand aus und nimm das Buch,
ja, dieses Buch mit den sieben Siegeln, und öffne es;
denn es wurde für dich geschrieben,
der du zugleich der Niedrigste der Niederen bist
und der Höchste der Hohen.“

(Das Evangelium der Essener, Seite 128 ff.)

Du bist ermächtigt.

Cover © Andrea Percht


 

 

→ Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
→ MP3 Download der Lichtlesungen
→ Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.