27. Februar 2020

»DER CORONA-VIRUS WIRD EINFACH ERLÖSCHEN, WIE SARS.«

von Jahn J Kassl (Krone TV)


 

Bild: You Tube Screenshot JJK


 

GESCHÄTZTE LESER, LIEBE FREUNDE,

neben den kleinen parteipolitischen Scharmützeln zwischen dem Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) und dem Sicherheitssprecher der ÖVP-Regierungspartei Karl Mahrer, sind in dem hier eingestellten Video vor allem die Wortspenden von Prof. Dr. Dr. Wolfgang Graninger grundvernünftig und sehr erhellend.

Prof. Dr. Dr. Wolfgang Graninger, ist emeritierter Hochschullehrer an der Medizinischen Universität Wien und Leiter der klinischen Abteilung für Infektionen und Tropenmedizin im AKH Wien. Zum Corona-Virus sagt der Top-Mediziner:

• Wir lernen aus dieser Corona-Geschichte jetzt, was mache ich, wenn einst ein wirklich tödliches Virus auftritt. Dann haben wir das so trainiert, dass uns das nicht betreffen wird.

• Der Corona-Virus kann uns wirklich den Buckel runterrutschen, denn es hat keine klinische Konsequenz. Die Grippe ist viel wichtiger, als das Corona-Virus. Gegen den Corona-Virus wird es bald eine Impfung geben, dann wird das auch vom Tisch sein. Der Corona-Virus wird einfach erlöschen wie SARS.

• Antihysterie ist das richtige Wort!

Die #brennpunkt-Diskussion am Mittwochabend stand ganz im Zeichen des Coronavirus SARS-CoV-2. Nach den ersten zwei infizierten Personen in Tirol und – glücklicherweise unbegründeten – Verdachtsfällen in Wien und Niederösterreich hat die Verunsicherung der Bevölkerung merklich zugenommen. Katia Wagners Gäste waren im „Krone“-Studio jedenfalls um Deeskalation bemüht. Der Infektiologe und Tropenmediziner Wolfgang Graninger spricht klar von einer „Übertreibung“: „Vor diesem Virus braucht man sich nicht fürchten.“


 

→ NEU: SCHUNGITSCHEIBE CB10

→ NEU: SCHUNGITKUGELN CB10

→ NEU: DU BIST BEHÜTET

 

 

Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
MP3 Download der Lichtlesung
Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.