6. Dezember 2019

5G BESCHLEUNIGT ERDERWÄRMUNG!

von Jahn J Kassl


 

WICHTIGER HINWEIS: DAS NEUE BUCH »DU BIST BEHÜTET« &
DIE »SCHUNGITKUGELN CB10« SIND AB SOFORT ERHÄLTLICH!

 

Beitragsbild © Andrea Percht


 

Wenn das stimmt …

• Gehen wir davon aus, dass das, was Weltklimarat (IPCC), Politik, Medien und „Friday for Future“ postulieren, stimmt! Nämlich, dass der Mensch an der Erderwärmung alleinverantwortlich ist.

• Gehen wir davon aus, dass CO2 giftig und kein Gas des Lebens ist und dass der menschliche Anteil an CO2 in der Erdatmosphäre entscheidend ist.

Wer rechnen möchte: Also 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent also 0,00152 Prozent.

• Gehen wir weiter davon aus, dass es trotz dieses geringen menschlichen Anteils genau darauf ankommt, um die Welt zu retten. Sagen wir also, der Alarmismus in Sachen Klima ist gerechtfertigt.

Dann …

ist eines aber umso merkwürdiger: Warum wird 5G zugelassen? Warum wird eine Technologie, die den ganzen Planeten signifikant erwärmen wird erlaubt? Spielen die Werbegelder der Mobilfunkindustrie eine Rolle oder wurde dieser Faktor von Wissenschaftlern und Experten, von Umweltaktivisten und Politikern, einfach noch nicht in diesem Zusammenhang gesehen?

Jemand sollte sich dieses Themas annehmen, denn widersprüchlicher könnten die Anstrengungen die Erde zu retten kaum sein. Einerseits aus Gas, Kohle und Öl aussteigen, das Fliegen und Kinderkriegen sein lassen oder uns die Internetsuche, das Googlen, abgewöhnen. Und andererseits, wird der Planet durch 5G in einen globalen Mikrowellenherd verwandelt.

Dass es dadurch nicht kälter, sondern signifikant wärmer werden muss, sagt der Hausverstand und dürfte jedem klar sein.

Gibt es Hoffnung?

Ich frage also: Gibt es Hoffnung in der Klimadebatte, so dass  die richtigen Relationen hergestellt werden, oder werden wir, zumindest bis die CO2-Steuer länderübergreifend eingeführt ist, weiterhin alarmistisch in Panik versetzt?

Ist der von den Menschen verursachte Klimawandel eine Agenda der Wirtschaft oder steht wirkliche und berichtige Besorgnis um unseren Planeten dahinter?

An der Einführung oder Nichteinführung von 5G werden wir es sehen. Mein Fazit:

5G beschleunigt die Erderwärmung und ist der Lackmustest für alle Klimaaktivisten! Denn wer 5G befürwortet, hat jede Glaubwürdigkeit in der Klimadebatte verloren.

Werden wir, der Erde und der Menschheit zuliebe, das dringende Umdenken bei 5G erleben oder uns erneut auf rhetorischen Pirouetten der Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft einstellen müssen?

Wie sagte es Friedrich Hebbel (1813 – 1863) so trefflich:
„Es gehört oft mehr Mut dazu seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.“

Wir dürfen gespannt sein.

Jahn J Kassl

 

 

PS: Dieser Beitrag erging als Leserbrief an sämtliche Printmedien in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 

PPS: Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Wahrnehmung des Autors dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder das Meinungsspektrum von Verlagsmitarbeitern wiedergeben.

 

→ STOPP 5G IN ÖSTERREICH – OFFENER BRIEF


Ich denke, der passende Ausdruck für diesen Endzustand, ist eine wissenschaftliche Diktatur.
(Patrik Wood, US-Autor und Vortragender)


 

→ Armbänder CB10, Erbe von Atlantis!

→ VIDEO DER  106. LICHTLESUNG

→ NEWSLETTER HIER ANMELDEN!

 

 

Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
MP3 Download der Lichtlesung
Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.