4. Oktober 2019

LIEBEN HEISST, EINE ENTSCHEIDUNG TREFFEN

Botschaft von Maha Choan


Aus der Angst heraus in die Liebe zu gelangen, das ist der wirkliche Paradigmenwechsel, der jetzt auf dieser Erde stattfindet.

Beitragsbild © Andrea Percht

 

→ Neu: Armbänder CB10, Erbe von Atlantis, ab sofort erhältlich!

→ Die folgende Botschaft bildet den Beginn der 105. Lichtlesung


 

Warum suchst du, was dich umgibt?

Ich bin das Leben, ich bin der Weg, ich bin die Liebe.

Ich bin das Licht, ich bin Anfang und Ende.

Ich bin amtierender MAHA CHOAN und ich bin eins mit der Menschheit und mit jedem Menschen.

Ich bin mitten unter euch und ich bin bei dir.

Geliebter Mensch,

beende die Suche nach dem Licht oder nach Gott. Wie kannst du etwas finden wollen, was dich überall umgibt. Öffne daher einfach deine Augen, öffne daher einfach dein Bewusstsein und öffne daher einfach deinen göttlichen Geist.

Jedoch alles, was so einfach scheint, ist für die meisten Menschen schwer. Deshalb wollen wir jetzt einfach alles in Bewegung setzen, damit du dem Paradies näher und näher kommen kannst.

Anzukommen bei dir selbst und das Leben als das, was es ist, zu begreifen, das ist das Ziel unserer jetzigen Bewusstwerdung – und dabei ist es von großer Bedeutung, dass du dein Leben als Geschenk und nicht als Strafe erlebst.

Die Gnade deiner Geburt

Du bewohnst diesen Körper, da dir die Gnade einer irdischen Inkarnation zuteilwurde – und nicht, da du zu einem Strafdienst auf Erden verurteilt bist.

Die Gnade deiner Geburt besteht darin, dass du hier alles erfahren kannst, was dir als Engel unmöglich zu erfahren ist und dass du hier all das bewirken kannst, was dir als Engel unmöglich zu bewirken ist.

Auf dieser Ebene gibt es Leben, das, so es gelebt wird, in der Fülle unübertroffen ist. Denn ein Mensch kann gleichwohl auf feinstofflicher wie auf feststofflicher Ebene erschaffen. Ein Mensch schöpft wahrlich aus dem Vollen.

Auch wenn du viele Umwege eingeschlagen hast –  und manchmal auf Abwegen geraten bist – eine Inkarnation auf dieser Erde ist unübertroffen im Sein, denn nur auf dieser Ebene ist es einem Wesen möglich, sich selbst als absolut begrenzt und als absolut unbegrenzt zu erfahren.

Deshalb ist es heute bedeutsam, dass du die Begrenztheit ablegst, dass du dich von der Maus-Perspektive zur Adler-Perspektive aufschwingst, dass du alles, was sich jetzt auf dieser Erde ereignet, aus übergeordneter Sicht betrachtest, aber dennoch an den Ereignissen auf der Erde lebhaft teilhast, dass du deinen Platz unter den Menschen ausfüllst, dein Licht zum Leuchten bringst und es nicht länger verbirgst.

Auf den Weg dahin gilt es zweierlei zu erreichen: das Friedensreich in dir und die Liebe zu allem, was existiert.

Dann bist du bereit für die Meisterschaft und dann erhält der Begriff der Selbstermächtigung seine wahre Bedeutung.

Geliebter Mensch,

verstärke deine Bestrebungen aufzuwachen. Lass dich von den Umständen nicht beeindrucken, sondern gehe deinen Weg. Sei beharrlich, dort, wo dir von Unwissenden Sturheit attestiert wird.

Bleib im inneren Frieden, auch wenn sich die Unruhe immer mehr ausbreitet, und achte darauf, dass dir die Liebe niemals abhandenkommt, denn sie ist die Meisterin aller Menschen in dieser Zeit.

Woran kannst du erkennen, ob du das Friedensreich schon erlangt hast – oder ob es für dich noch zu erlangen ist?

Beantworte dir diese Frage: Kann ich in einer lauten Umgebung innerlich in Ruhe, in der Stille, im Frieden bleiben? Wie stark beeinflusst mich die Umgebung und wie leicht kann sie mich aus der Ruhe bringen?

Da dies bei den meisten Menschen noch gut möglich ist, lege ich dir die „ SPÄTER-MEDITATION“ ans Herz, die dich dem Friedensreich in dir näher und näher bringt.

Die Später-Meditation

Begib dich in die Stille, so, wie du es für deine Meditationen gerne tust. Dann entspanne dich und beobachte deine innere Unruhe, deine Gedanken und alles, was jetzt innerlich aufsteigt – und zu jeder Erscheinung, gleich wie bedeutsam sie dir auch erscheinen mag, sage: SPÄTER! Steige auf nichts ein und lass alles an dir vorüberziehen. Beschäftige dich mit keinem deiner Gedanken oder inneren Bilder. SPÄTER, SPÄTER, SPÄTER!

Das bewirkt, dass du die Flut der Gedanken beruhigst und innerlich still wirst.

Diese praktische Übung ist neben deiner Transformationsarbeit der sicherste Beitrag um das Friedensreich in dir zu etablieren.

Denn nur, wenn du in einer sich immer schneller drehenden Welt langsam und bei dir bleibst, wirst du den Überblick behalten und deine Liebesfähigkeit entwickeln können.

Um deine Liebesfähigkeit geht es in allen Belangen deines Lebens.

Der Blick des Adlers

Womit wir beim Blick des Adlers angelangt sind. Der Wahrnehmung des Adlers entgeht nichts. Unberührt von dem, was unten am Boden geschieht, zieht er am Himmel seine Kreise. Ein Adler lässt sich nicht von dem, was unten in irgendeinem Gestrüpp passiert, anstecken, sondern entscheidet souverän, welche Angelegenheit er zu der seinen macht. Ein Adler überblickt die ganze Szene und hetzt nicht wie eine Maus, die um das Überleben kämpft, von da nach dort.

Die Perspektive vieler Menschen ist die einer Maus oder die eines Frosches.

Sie lassen sich von der Umgebung antreiben und für sie ist jedes Ereignis Anlass zu reagieren. Anstatt in Frieden das Ganze zu sehen und eine übergeordnete Wahrnehmung einzunehmen, huschen oder hüpfen sie von da nach dort – und kommen dennoch niemals an. Es sind Eigenarten, die für Maus und Frosch lebenswichtig sind, doch für einen Menschen ist solch ein Verhalten wenig zielführend.

Wenn du dich über jedes und jeden gerne aufregst, wenn du dich im Getriebe der Welt selbst als Getriebener fühlst oder wenn du glaubst, dir geht es so, wie die anderen es wollen, dann bis du hier richtig und dann ist es an der Zeit, dies jetzt zu ändern.

Auch dafür lege ich dir eine einfache wie wirkungsvolle Mediation an dein Herz:

Die JETZT-MEDIATION

Begib dich in die Stille, so, wie du es für deine Meditationen gerne tust.

Dann entspanne dich und beobachte deine Gedanken und inneren Bilder, die jetzt aufsteigen. Nimm deine innere Unruhe, deine Ängstlichkeit und alles, was sich dir zeigt, wahr und sei bereit, dies JETZT zu ändern. Entscheide dich, eine neue Perspektive einzunehmen.

Visualisiere einen Berg, der in Nebelwolken eingehüllt ist. Steige diesen Berg empor, Schritt für Schritt.

Du gehst durch den Nebelschleier hindurch und stehst im Lichte. Jetzt breitet sich das ganze Tal vor dir aus, der Nebel ist weit unter dir, du hast den Überblick.

Diese Übung – wiederholt durchgeführt – verändert deine Alltagswahrnehmung und es wird dir langsam möglich sein, auch in schwierigen alltäglichen Situationen die übergeordnete Sicht zu erlangen.

Als dritten und letzten Teil dieser Botschaft lenke bitte deine ganze Aufmerksamkeit auf die Liebe.

Hast du das Friedensreich in dir erlangt und die Adler-Perspektive eingenommen, dann hast du die besten Voraussetzungen dafür, um alles, was ist, bedingungslos anzunehmen und bedingungslos zu lieben.

Diese Menschheit bedarf der Liebe einzelner Menschen, einer Liebe, die sich auf alle Menschen ausdehnt, die niemanden ausschließt und alle Menschen erreicht.

Wie aber meine Feinde lieben – oder jene, die großes Unrecht begehen, fragt ihr?

Indem ihr es versucht, indem ihr die Augen weder vor der Tat noch vor dem Täter verschließt – lehnt die Tat ab, doch nehmt den Täter durch eure Liebe auf. Am Ende des Tages ist es die Liebe, auf die es ankommt.

Am Ende des Tages in Liebe schwingen

Die neue Menschheit wird nicht auf Vergeltung, sondern auf dem Fundament der Vergebung aufgebaut. Und dafür ist die Liebe vonnöten – eine Liebe, die die Not lindert, die dem Unrecht ohne Rache begegnet und der Liebelosigkeit Barmherzigkeit entgegenbringt.

Aus der Angst heraus in die Liebe zu gelangen, das ist der wirkliche Paradigmenwechsel, der jetzt auf dieser Erde stattfindet.

Doch die meisten Menschen bohren Löcher in alte Bretter und glauben fälschlicherweise, dass sie dadurch das Goldene Zeitalter mitgestalten können.

Jetzt, da sich die großen karmischen Verstrickungen auf planetarer wie individueller Ebene entladen, um sich lösen zu können, gilt es die Liebe in deinem Herzen zu kultivieren.

Dafür benötigst du den übergeordneten Blick auf das Ganze, denn nur aus einer ganzheitlichen Perspektive heraus ist es dir möglich dort zu lieben, wo die Angst herrscht und wo dir Hass entgegenschlägt.

Zu lieben heißt, eine Entscheidung zu treffen -und diese Entscheidung beinhaltet den festen Willen, alles, was dich daran hindert, aus deinem Leben zu verbannen.

Damit schließt sich der Kreis unserer heutigen Bewusstseinsarbeit in der Gnade Gottes.

Nachdem du das Friedensreich in dir erlangt und den übergeordneten Blick auf das Ganze verinnerlich hast, bist du bereit dafür – was bedeutet, dass du dich zu allen Menschen und allen Situationen in Liebe bringst.

Am Ende eines Tages in Liebe zu allem, was ist, zu schwingen, ohne dabei das Negative zu verdrängen, ist das Ziel für die Menschen, denen der Wandel ein echtes Anliegen ist und die die Bedeutung ihrer Inkarnation erfasst haben.

Meisterschaft heißt lieben

Durch die Liebe gelangst du in die Meisterschaft, ohne Liebe bleibt alles stehen und auch du selbst bleibst in der Entwicklung stecken.

Die verwirklichte Liebe ist es, die dir die Tür in das Paradies weit öffnet – eine Tür, die du nirgendwo auf der Welt zu suchen brauchst, da sie allein in dir zu finden ist.

Die Fähigkeit der bedingungslosen Liebe kann erworben werden. Dieser Bewusstseinszustand ist kaum jemandem in die Wiege gelegt, doch es ist das Ziel eines jeden Menschen, diesen am Ende seiner Reise auf Erden zu erlangen.

Für viele Menschen kommt diese Zeit zu anderer Zeit, für dich aber, der du dieser Botschaft bis hierher gefolgt bist, ist es JETZT so weit.

Die Spiegelungen deines Lebens erinnern dich so lange an die Liebe, bis du sie verinnerlicht hast und bis du im Spiegel nichts mehr erblickst.

Jetzt kommt es darauf an, inneren Frieden zu erlangen, eine übergeordnete Perspektive einzunehmen und das Bewusstsein zur bedingungslosen Liebe aufzuschwingen.

Darauf beruht deine ganze Entwicklung und damit ist der Aufstieg der Menschheit verbunden.

Das Paradies wird allein durch deine Entscheidung für die Liebe erworben. Warte auf niemanden, sondern blicke dich um: Gibt es nicht genug Gründe, um zu lieben, und ausreichend Menschen, bei denen du deine Liebesfähigkeit erproben und unter Beweis stellen kannst?

Ich liebe dich unendlich

MAHA CHOAN


 

Lieben heißt, eine Entscheidung treffen, Beginn der 105. Lichtlesung

Inhaltsübersicht und Zeitleiste der 105. Lichtlesung:

MIT AKTIVER ZEITLEISTE AUF YOU TUBE

HIER DAS AUDIO (MP3) ZUM ABSPIELEN UND DOWNLOAD

WEITERE VIDEOS VON LICHTLESUNGEN BEI STREAMERA

 

0:00:00 Lieben heißt, eine Entscheidung treffen, (Bewusstseinsarbeit in der Gnade Gottes)

0:17:00 Du bist für dein Leben selbst verantwortlich, Live-Botschaft durch Maha Choan

0:27:00  Präsentation Christusbewusstsein 10, Armbänder

0:42:30 Telepathie im Alltag (Langsam öffnet ihr die Augen; Ein Erlebnis)

0:49:30 Wie können wir mit Negativität richtig umgehen?

1:04:00 Rudolf Steiner Nachrichten 2029

1:11:30 Donald Trump, Xi Jinping, Wladimir Putin

1:15:00 Es wird keinen 3. Weltkrieg geben!

1:17:00 Klimawahnsinn: Irrtum und Wahrheit

1:33:00 “Neusprech” am Beispiel des Begriffes “Nachhaltigkeit”

1:42:00 Machtwechsel auf Erden

1:47:30 Ändere, was du kannst!

1:54:00 Wer schreibt küsst besser!

1:58:00 Kleine Wunder am Wege & “Blicke nicht zurück!”


 

→  NEWSLETTER ZUM ERHALT VON BOTSCHAFTEN HIER ANMELDEN!

 

 

Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
MP3 Download der Lichtlesung
Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.