23. August 2019

WIE KIRCHEN DIE MACHT ÜBER DICH VERLIEREN

Botschaft von Johannes dem Täufer


 

• Neu: »Lichtspur in das Goldene Zeitalter«

 

Beitragsbild © Andrea Percht


 

Werde religiös!

Nicht im Sinne der institutionellen Religionen, sondern im Sinne der Rückverbindung mit der Quelle allen Lebens.

Ein wahrhaftig religiöser Mensch benötigt keine Religion, keine Kirche, keine Moschee und keinen Tempel. Ein Mensch, der wirklich mit Gott verbunden ist, spürt diese Verbindung dort, wo er ist – überall.

Geliebte Menschen,

Konfessionen, Religionen – die euch zu bestimmten Ritualen anleiten – fördern dadurch nur euer Ego. Wer die Perlen eines Rosenkranzes oder die Perlen einer Gebetskette durch die Finger gleiten lässt und dazu vorgegebenen Gebete murmelt, bei dem wächst das Ego. Dieser Mensch fühlt sich meist jedem überlegen, der dies nicht tut.

„Hab erbarmen, ich bin nur ein armer Sünder.“

Diese Gebetsformeln bringen keine Demut, sondern Hochmut. Denn diese „Erniedrigung“ zielt darauf ab, erhöht zu werden.

„Guter, gütiger Gott, hab erbarmen“,

heißt, Gott Honig um das Maul zu schmieren, damit er sich deiner annimmt. Gott „gnädig zu stimmen“, heißt, Gott Stimmungsschwankungen zu unterstellen.

Es ist ein Witz, mit welchen Methoden die Menschen von den Religionen eingefangen werden. Gott hat kein Ego und benötigt diese Art der Hinwendung genauso wenig wie du, wenn du dir das recht überlegst.

Werde religiös im eigentlichen Sinne – indem du dich mit der Quelle, mit Gott, wieder verbindest.

Sobald du Gott immer in deinem Inneren wahrnimmst, werden für dich die Angebote von Kirchen und religiösen Institutionen unattraktiv.

Deine Rückbesinnung und Rückverbindung beenden die Suche in den Kirchen dieser Welt und kein Priester oder Ritual hat mehr Macht über dich.

Weder Jesus noch Buddha, weder Mohammed noch Krishna sind gekommen, um eine Religion zu begründen.

Sie kamen, um die Menschen zu erinnern – damit du dich mit Gott verbindest und auf diese Weise wahrhaft religiös wirst.

Religionen sind ein Umweg

Es ist ein Irrtum zu glauben, Religionen hätten mit Spiritualität etwas zu tun. Wahr ist, Religionen führen den Menschen davon weg und verstärken die Unfreiheit, da die in Aussicht gestellte Gotteserkenntnis immer an die Vorgaben dieser Institutionen gebunden ist.

Alle Religionen betreiben – auch wenn sie das exakte Gegenteil behaupten – das Geschäft mit den Ängsten der Menschen.

Seid frei und entbunden von allen Versprechen, Gelübden und Einweihungen – welche Religion vermochte dies in den vergangenen Jahrtausenden zu sagen?

Welche Kirchenfürsten oder Gurus gaben ihre Schüler frei und gaben ihre Dogmen auf? Wer ist daran interessiert, dass du wirkliche Freiheit erlangst?

Denn deine Freiheit bedeutet das Ende von Abhängigkeit allen Institutionen gegenüber. Seht ihr, wie notwendig es ist, sich dies bewusst zu machen.

Deine Freiheit musst du dir erwerben, sie wird dir von jenen, die dadurch ihre eigene Macht bedroht sehen, nicht geschenkt.

Deshalb arbeite fleißig im Weingarten Gottes, was bedeutet, dass du dich immer mehr für SEIN Licht öffnest, damit ER sich DIR offenbaren kann.

Unter der Sonne des Himmels findest du alles und in deinem Herzen findest du dich. In den von Menschen erbauten Tempeln suchst du vergeblich danach. Ich sage dir: Der direkteste Weg zu Gott führt über dein Herz – alle anderen sind Umwege.

Ich bin mit euch, ich liebe euch,

JOHANNES DER TÄUFER

 


→ LEBEN BAND 1 – MIT BOTSCHAFTEN VON JOHANNES DEM TÄUFER

→  NEWSLETTER ZUM ERHALT VON BOTSCHAFTEN HIER ANMELDEN!

 

 

Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
MP3 Download der Lichtlesung
Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.