31. Januar 2019

ORGANSPENDENWERBUNG

Von Werner Hanne


→ Aus der Publikation “Organwahn” © Werner Hanne, 2008, 10. Auflage, September 2018


Kostenfrei bestellen – Bitte auf das Bild klicken!


 

Bedarf von über 11 000 Fremdorganen

Der erwähnte Bedarf (die Nachfrage) an Fremdorganen (über 11 000) wird von der Schulmedizin schon seit Jahren durch passende Diagnosen zuverlässig auf diesem Niveau gehalten (sogen. Warteliste).  Dem steht  jedoch  das jährliche Aufkommen (das Angebot) von weniger als 3 000 Organen gegenüber (aus 2017).

Um dieses (gewollte?) Mißverhältnis zu beseitigen und dadurch die Einnahmequellen zu verbessern, wird mit unregelmäßigen Werbekampagnen und regelmäßigen Werbemaßnahmen auf das Thema Organspende aufmerksam gemacht. Dazu werden Steuergelder (vom Bundesgesundheitsministerium), Krankenkassenbeiträge sowie Sponsorengelder (z. B. von Pharmakonzernen) in Millionenhöhe eingesetzt.

Werbekampagne 2012

Zur Kampagne 2012 wurde auf die Notwendigkeit der Organspendebereitschaft mit 5 000 Großplakaten hingewiesen. Mit banalen und fragwürdigen Werbespots wie: „Das trägt man heute: den Organspendeausweis“ traten auch 2013 auf Plakatwänden wieder Schauspieler und Sportler an, wobei einfach suggeriert wurde, daß dieser „getragene“ Ausweis auch tatsächlich die Zustimmung zu einer Organspende enthält.

Hier einige der regelmäßigen Werbemaßnahmen:

– Neben einem „Welttag und Europäischen Tag der Organspende“ gibt es jährlich im Juni in deutschen Städten (2018 Saarbrücken) den „Tag der Organspende“, der unter dem Motto „RICHTIG. WICHTIG. LEBENSWICHTIG.“ und mit einem Großaufwand an öffentlichen Veranstaltungen begangen wird.

– Auf europäischer Ebene finden regelmäßig Meisterschaften der Herz- und Lungentransplantierten (2018 in Lignano Sabbiadoro, Italien) sowie Transplantierten- und Dialyse-Spiele (2016 in Vantaa, Finnland) statt. Erfolg nach 2011 in Göteborg (Schweden): ein deutlich höheres Organspendeaufkommen.

– Die eine Woche dauernden Weltspiele der Transplantierten (eine Art Olympiade) werden alle zwei Jahre abgehalten. Die 21sten waren in Malaga, Spanien. Frage: Soll hier etwas und wenn ja, was soll bewiesen werden?

– Die ORGANPATEN setzen sich aktiv dafür ein, daß das Thema Organ- und Gewebespende bekannter wird (www.organpaten.de).

– Die JUNGE HELDEN werben mit „LEBEN. WEITERGEBEN.“ (www.junge-helden.org).

Häufig werden auch Organempfänger in den verschiedenen Organspendeorganisationen aktiv. Die Frage hierzu: Tun sie dies aus Überzeugung für eine gute Sache, oder kompensieren sie nur eine möglicherweise im tiefen Innern empfundene Schuld?

Werbekampagne 2013

 

Lesen Sie demnächst: Organspende und Patientenverfügung + Rechtliche Aspekte und Gedanken


 

Diese 44seitige Broschüre können Sie kostenfrei → hier bestellen!

Quellenverzeichnis:

(24) www4ger.dr-rath-foundation.org, in rechter Spalte anklicken: “Geschäft m. d. Krankheit“
(16) Buch „ORGANSPENDE – JA UND NEIN“, Flensburger Hefte 115, Seiten 64–65

 

Bisher veröffentlicht:

DER ORGAN-»BETRIEB«
LEBENDSPEDE, BLUTSPENDE, BLUTÜBERTRAGUNG
DAS LEBEN DER ANGEHÖRIGEN
DAS LEBEN EINES ORGANEMPFÄNGERS
ORGANHANDEL, ORGANRAUB, ORGANTOURISMUS
WOHER STAMMEN DIE ORGANE?
HIRNTOD UND HERZTOD
EINLEITUNG VON WERNER HANNE
EINLEITUNG VON JAHN J KASSL

 

Botschaft zu diesem Thema:

DIE GOTTLOSE MEDIZIN UND WIE WIRKT SICH EINE ORGANSPENDE AUS?


 

Der Verfasser dieser Broschüre, Dipl.-Verwaltungswirt und Postoberamtsrat im Ruhestand Werner Hanne mit Wohnsitz in Stuttgart, arbeitete bis Ende 1999 bei einer Sonderbehörde der Post in der EDV-Organisation. Mit dem Thema Organspende beschäftigt er sich intensiv seit 2008 nach einem dramatischen Ereignis im persönlichen Umfeld.

Auf Einladung hält er im deutschsprachigen Raum darüber Vorträge,  weil es „dringend notwendig ist, daß die Menschen mehr über die verschwiegenen Hintergründe erfahren.“

Zu diesem Thema gab er vier Interviews:

– im Mai 2018 für die Internetseite www.freespirit-tv.ch. Die Links dazu: www.freespirit-tv.ch oder www.youtube.com, in die jeweilige Suchzeile eingeben: Der Organwahn

– im Jan. 2017 für die Internetseite www.stein-zeit.tv. Die Links dazu: www.stein-zeit.tv oder www.youtube.com, in die jeweilige Suchzeile eingeben: Organspende – Die verschwiegene Wahrheit

– im Okt. 2014 für die Internetseite www.quer-denken.tv. Die Links
dazu: www.quer-denken.tv oder www.youtube.com, in die jeweilige Suchzeile eingeben: Organwahn.

– im Sept. 2011 für die Internetseite www.bewusst.tv. Der Link dazu: www.youtube.com, in die Suchzeile eingeben: Organe spenden? Nein danke.


Es darf nie dazu kommen, dass Organspenden so etwas wie ein sozialpflichtiger gesellschaftlicher Akt ist! (Landesbischof Friedrich Weber)

Was ist das für eine Nächstenliebe, die von anderen erwartet, dass sie sogar auf ihren Sterbeprozess verzichten?
(Renate Greinert)

Tacheles TV: Ist Organspende ein Akt der Nächstenliebe?

Ja, sagt der evangelische Landesbischof Friedrich Weber aus Braunschweig, sie ist eines der größten Geschenke, die ein Mensch machen kann. Renate Greinert widerspricht. Sie gab ihren Sohn nach einem Unfall zur Organspende frei, heute bereut sie ihre Entscheidung bitter:

Die Organspende habe mit Nächstenliebe nichts zu tun. Der Bischof und die zornige Mutter im Gespräch mit Tacheles-Moderator Jan Dieckmann bei Tacheles — Talk am roten Tisch.

Wertvolle Internetseite zu diesem Thema:

→ nierenlebendspende.com


 

→ 101. LICHTLESUNG 13. FEBRUAR 2019

NEWSLETTER ANMELDEN

 

 

→ SCHLÜSSEL ZUM WELTFRIEDEN (pdf) – BABABJI

→ WENN SIE UNSERE ARBEIT SCHÄTZEN: BITTE UNTERSTÜTZEN SIE UNS!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.