30. Dezember 2018

DER TIEFE STAAT – MYTHOS ODER WIRKLICHKEIT?

KenFM Positionen 15: Politik verstehen


100. LICHTLESUNG ALS VIDEO
→ Das neue Buch WANDEL DER HERZEN ist hier erhältlich!


 

Einleitung zu diesem Format

Diese Diskussion verzeichnet bisher rund 440.000 Aufrufe im Internet!

Zahlen, von denen die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten nur träumen können. Und das völlig zu Recht, denn eine ähnliche Sendung existiert im Mainstream nicht!

In dieser politischen Format haben die Diskutanten, ganz im Gegensatz zu verwandten ARD, ZDF, RTL oder ORF-Ablegern, die Gelegenheit auszureden und einen großen Bogen zu spannen.

Zuhören und reden lassen. Kein Meinungs- oder Manipulationsjournalismus, wie er in unserer “Fassadendemokratie” (© Ullrich Mies) bis zur Unerträglichkeit üblich ist.

KenFM gelingt mit »Positionen – Politik verstehen«

das Kunststück, viele Menschen für Politik zu interessieren und für den Blick dahinter zu sensibilisieren.

Es ist ein besonders wertvoller Beitrag für das Aufwachen der Menschen und für den Frieden auf Erden. Denn ohne den ersthaften Versuch der Wahrheit näher kommen zu wollen, gibt es weder das eine noch das andere.

Wer sein politisches Verständnis vertiefen möchte und an einem fundierten politischen Hintergrundwissen interessiert ist, der ist hier genau richtig.

Ich wünsche all unseren Lesern viel Wissensgewinn durch diese mutige, hochkompetente und hörenswerte »Herrenrunde.«

Jahn J Kassl

 

KenFM: Der Tiefe Staat. Eine Begrifflichkeit, die im öffentlichen Diskurs nur selten Verwendung findet. Man könnte fast meinen, dass es sich hierbei bloß um einen Mythos handelt. Die 15. Ausgabe von „Positionen – Politik verstehen“ möchte Licht ins Dunkel des Tiefen Staates bringen und fragt: „Der Tiefe Staat: Mythos oder Wirklichkeit?“.

Ist der Tiefe Staat real? Und wenn ja, wie konnte es ihm gelingen, so lange nicht von den Menschen wahrgenommen zu werden, obwohl sie von seinem Handeln direkt betroffen sind? Die Öffentlichkeit, die Gesellschaft, wir alle?

Uwe Soukup, Patrik Baab, Ullrich Mies und Dr. Daniele Ganser haben sich in ihrer beruflichen Laufbahn eingehend mit staatlichen Strukturen beschäftigt, die außerhalb des Rampenlichts manifest sind. Anhand zahlreicher Beispiele versuchen die Gäste, dem Tiefen Staat seinen Tarnumhang vom Leibe zu reissen.

Sie sind sich einig: Wer das Versteckspiel zwischen offiziellem und „inoffiziellem“ Staat beenden möchte, muss zu allererst für Transparenz sorgen. Dem Zuschauer wird schnell klar, dass der Tiefe Staat weit mehr als eine geheime Untergrundorganisation ist, die im Verborgenen die Fäden zieht. Ganz im Gegenteil: So spielen etwa der Tiefe Staat und repräsentative Demokratie in derselben Mannschaft. Ihre neoliberalen Mitspieler – u.a. die Geheimdienste oder Corporate Media – passen sich gekonnt die Bälle zu und bilden zusammen ein „Erfolgsteam“, neben dem selbst der FC Bayern nur wie ein Kreisliga-Team daher kommt.

Geschickt hat diese Mannschaft des Tiefen Staates, unter dem Einsatz von positiv klingenden Parolen wie „Liberalisierung der Arbeitswelt“ dafür gesorgt, die Lohnabhängigen so sehr mit sich selbst zu beschäftigen, dass den meisten die Zeit und die Kraft fehlt, das falsche Spiel dieser Mannschaft zu durchschauen, obwohl es sich tagtäglich vor ihren Augen abspielt. Es ist – um mit einer Metapher von Daniele Ganser zu sprechen – wie beim Fußball: als ob FC-Bayern-Spieler Thomas Müller in das Trikot von Borussia Dortmund schlüpfen würde, um sich dann in deren Strafraum zu schleichen, Eigentore zu schießen und so der eigenen Mannschaft zum Sieg zu verhelfen.

Doch genau hier liegt auch die Hoffnung versteckt: Denn wir als Zuschauer am Spielfeldrand haben die Chance, dieses Tarnmanöver zu durchschauen, indem wir uns die Spieler auf dem Feld ganz genau anschauen, sie und ihre Trikots unter die Lupe nehmen und prüfen, für welche Mannschaft welcher Spieler auf dem Feld tatsächlich spielt.

Diese Ausgabe von „Positionen – Politik verstehen“ soll diesen „Ent-tarnungs-Prozess” ein Stück weit anschieben. Freilich, ohne zu vergessen, dass das Spiel erst gewonnen ist, wenn man aus dem neu erworbenen Wissen auch ins Handeln kommt. Erst wenn sich die gesellschaftlichen Kräfte der tatsächlichen Umstände bewusst werden, stehen die Zeichen auf Veränderung und der Tiefe Staat wird als das erkannt, was er ist: Kein Mythos, sondern Wirklichkeit. Unmöglich? Wohl kaum. Wir sind in der Überzahl!

Die Gäste sind:

Ullrich Mies – Publizist, Fassadendemokratie

Patrik Baab – Journalist, Im Spinnennetz der Geheimdienste

Dr. Daniele Ganser – Historiker und Friedensforscher, Nato-Geheimarmeen

Uwe Soukup – Historiker, Der 2. Juni 1967

Inhaltsübersicht:

0:00:36 Personenvorstellungen

0:03:04 Barschel, Ohnesorg, Gladio – Tiefer Staat, was ist das?

0:33:44 Fassadendemokratie und selektive mediale Informationspolitik

0:49:09 Die weltumspannenden Verstrickungen nationaler Geheimdienste

1:13:57 Der October Surprise Deal im Wahlkampf Jimmy Carter/Ronald Reagan 1980

1:20:19 Wahrnehmungen und Reaktionen des Normalbürgers auf den Tiefen Staat

1:34:32 Warum hält der deutsche Wähler an Angela Merkel fest?

1:41:02 Lösungsmodelle: Menschheitsfamilie und tiefer denken

1:48:18 Gegen den Tiefen Staat hilft nur Transparenz

1:54:51 Den Tiefen Staat überwinden, aber wie?

2:18:49 Wie funktioniert Mut zur Gelassenheit?

2:35:49 Fünf Schlussworte


 

→ 101. LICHTLESUNG 13. FEBRUAR 2019

FRISCHE KASSL ÖLE SIND EINGELANGT!

NEWSLETTER HIER ANMELDEN

 

 

>>> Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
>>> MP3 Download der Lichtlesung
>>> Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.