8. Juni 2018

ÖSTERREICHS BUNDESREGIERUNG IRRT: EUROPA EXISTIERT AUCH OHNE EU!

Von Jahn J Kassl


DIE 96. LICHTLESUNG & VERANKERUNG KÖNNEN SIE HIER VIA MP3 NACHERLEBEN!


 

Anlässlich des 50. Jahrestages des ersten Gasliefervertrages, stattete der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Wladimirowitsch Putin, Österreich am 5. Juni 2018  einen Staatsbesuch ab. Das Zusammentreffen mit Österreichs Staatspitze verlief betont freundschaftlich und in sehr guter Atmosphäre.

Ein Wermutstropfen, bei all den positiven Signalen von Österreich Richtung Russland, ist zweifellos die Tatsache, dass auch diese Bundesregierung glaubt, Europa könne ohne  Europäische Union (EU) nicht existieren.

Die „leidigen“ Russland-Sanktionen

gehören für Vizekanzler Heinz-Christian Strache zwar beendet und er wünsche sich ein „Umdenken der EU“, einen Alleingang möchte man dann doch nicht riskieren. Übereinstimmung mit der völlig absurden EU-Linie ist der Bundesregierung wichtig. Und so bleiben politisches Taktieren aber auch feines diplomatisches Geschick die Werkzeuge, mit denen man Brüssel überzeuge möchte, die Beziehungen zu Russland zu normalisieren.

Insgesamt, und das stimmt bedenklich, verhält sich auch diese Bundesregierung so, als ob es Europa ohne EU niemals gegeben hätte.

Dabei ist ein Austritt aus dieser Zwangsgemeinschaft durchaus naheliegend.

Zumal diese Union längst schon eine Schulden-Transferunion geworden ist, was einen Staat nach dem anderen – auch Deutschland, die Niederlande oder Österreich –  wirtschaftlich ruinieren wird. Zusätzlich verfügt die EU mit dem Euro über eine Währung, die aufgrund völlig unterschiedlicher Volkswirtschaften niemals überleben kann.

EU ist nicht überlebensfähig!

Die EU, so wie sie jetzt ist, ist nicht überlebensfähig und gehört aufgelöst! Zurück zu souveränen Nationalstaaten, zurück zu einer stabilen Währungspolitik (Goldstandard, Fließendes Geld etc.)

Kanzler und Vizekanzler glauben jedoch unisono, Brüssel habe – da und dort – nur einen Reformbedarf. Die Zeit wird zeigen, dass dies eine krasse politische Fehleinschätzung ist.

Mein Fazit: Österreichs Bundesregierung macht außenpolitisch insgesamt eine gute Figur und hat innenpolitisch freie Hand, da es keine ersthafte Opposition mehr gibt. Diese Regierung ist gekommen, um zu bleiben und solange die Flüchtlingskrise anhält, ist das sehr wahrscheinlich.

Danach ist vieles offen. Denn ein Wirtschaftsprogramm, das vorwiegend die Industrie und die Wohlhabenden begünstigt, oder das rücksichtslose Durchwinken von CETA, bleiben bei den Menschen haften.

Und Gelegenheiten darauf zu Antworten, gibt es immer wieder, denn die nächsten Wahlen kommen bestimmt.

Jahn J Kassl

 

PS: Dieser Beitrag erging als Leserbrief an sämtliche Printmedien in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

PPS: Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Wahrnehmung des Autors dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder das Meinungsspektrum von Verlagsmitarbeitern wiedergeben.

WLADIMIR PUTIN IN ÖSTERREICH: »DANKE FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT«


 

Video aus 2013 zum Thema und aktueller denn je:

News 23: Still und heimlich während die Menschen Tag für Tag nichts ahnend zur Arbeit gehen und ihren Beitrag zur Erhaltung dieses Herrschaftsprinzips leisten, errichten unsere Volksvertreter eine alles umfassende und unaufhaltsame Diktatur welche alles in den Schatten stellt was wir bisher kannten…


 

EINLADUNG ZUR 97. LICHTLESUNG & BUCHPRÄSENTATION

NEWSLETTER ANMELDEN

 

 

>>> Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
>>> MP3 Download der Lichtlesung
>>> Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.