3. Mai 2018

BEVÖLKERUNGSAUSTAUSCH: IST ES SCHON ZU SPÄT?

Zusammengestellt von Jahn J Kassl


NEU: »IM ZEICHEN DES WANDELS« IST HIER ERHÄLTLICH!
DAS BUCH WURDE BEI DER 95. LICHTLESUNG PRÄSENTIERT!


 

Dr. Michael Ley: „Frau Merkel ist eine Schwerstverbrecherin.“

Dieser Vortrag vom 12.6.2017 zur Buchpräsentation „Die letzten Europäer“ von Dr. Michael Ley ist so ziemlich das Beste, was ich zum UN- Bevölkerungsaustausch und der geplanten Islamisierung Europas bisher gehört habe.

Ein augenöffnender Vortrag.

Ley publizierte 2012 bei Wilhelm Fink, München: „Die kommende Revolte“. Im Juli 2015 kam im Hintergrund Verlag, Osnabrück, sein Buch „Der Selbstmord des Abendlandes. Die Islamisierung Europas“ heraus. In der Wiener Tageszeitung Die Presse hat Ley einige wichtige Thesen aus seinem Buch dargelegt.

Im “Selbstmord des Abendlandes” skizziert Ley seine an der Religionskritik der Aufklärung orientierte Vision der Entwicklung des Islam aus seinen christlichen Wurzeln heraus zur Religion von heute. Als Lösung für die Entwicklungskrise der islamisch geprägten Gesellschaften nennt Ley das Reformbeispiel des Reformjudentums ab dem 19. Jahrhundert, das den Weg zeige, wie eine Gesetzesreligion mit der Aufklärung kompatibel werden könne.

Für den ehemaligen Direktor des Ludwig Boltzmann Instituts für Politik, Religion und Anthropologie, ist der Scharia-Islam „die schlimmste Gefahr für Demokratie und Menschenrechte im 21. Jahrhundert“ (1).

Und dass der Soziologe und Politikwissenschaftler mit dem Titel „Es ist 20 nach 12“ nicht übertreibt, sehen und hören Sie im zweiten Beitrag. Top aktuell ins Netz gestellt vom Gründer des Macht-steuert-Wissen Verlages Heiko Schrang.

Heiko Schrang ist Buchautor und gehört mit seinen Veröffentlichungen, Videos und dem MsW-Verlag mittlerweile zu den bekanntesten „Aufklärern“ der Alternativ-Medien in Deutschland. Im aktuellen Video, “Das Schweigen der Lemminge” wird die Schulsituation in Berlin thematisiert und ein Ausweg aus dieser Misere aufgezeigt.

Wie weit wir schon sind!

HEIKO SCHRANG: Während wir noch darüber debattieren, ob in Deutschland tatsächlich ein Bevölkerungsaustausch stattfindet, ist dieser für die junge Generation längst Realität. Nachdem mich vor circa 14 Tagen während einer Livesendung am Brandenburger Tor ein Jugendlicher erkannte und ansprach, erhielt ich zahlreiche Mails von anderen Jugendlichen. Diese erzählten mir alle eine ähnlich erschütternde Geschichte, was tatsächlich in den Schulen in ihrer Altersgruppe abläuft.

Mit einem von ihnen, einem 15-jährigen Schüler aus Berlin, habe ich mich nun getroffen. Er besucht dort eine Sekundarschule. In seiner Klasse gibt es dort neben ihm nur noch einen anderen Deutschen. Die beiden werden von den Mitschülern und auch von den Lehrern (!) ausgegrenzt und als Menschen zweiter Klasse behandelt. Ferner sagte er mir, dass es auf dem Schulhof gang und gäbe ist, von Seiten der Migrationskinder mit Marihuana zu handeln und dieses zu rauchen. Kein Lehrer traut sich, etwas hiergegen zu sagen. Besonders krass fand ich, dass Lehrer bedroht werden, wenn sie Schülern schlechte Noten geben. Aus Angst davor, durch den Familienclan zur Rechenschaft gezogen zu werden, vergeben viele von ihnen prinzipiell inzwischen nur noch gute Noten. Dies kann jedoch nur funktionieren, da eine Wegguckmentalität entstanden ist, in der sich keiner mehr getraut, etwas zu sagen.

Es ist an der Zeit, dass ein Aufschrei der Eltern und Schüler stattfindet, die diese Zustände nicht mehr länger tolerieren möchten. Steht auf und schreibt in solchen Fällen einen Beschwerdebrief an den Direktor und die anderen zuständigen Stellen. Denn wie schon der im Dritten Reich verfolgte Pastor Martin Niemöller sagte:

„Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“


Resümee JJK:

Was mir Hoffnung macht.

Die Willkommenskultur mit Zielrichtung Bevölkerungsaustausch, wird trotz massiver Indoktrinierung seitens von Politik und Medien überall in Europa abgewählt. Ein deutliches Zeichen, dass sich immer mehr Menschen der Lage bewusst werden. Es wird nicht mehr lange dauern, und selbst die störrischsten EU-Politiker werden dem Druck der Mensch nachgeben müssen.

Zusätzlich ist zu sehen, dass langsam ein gesundes Nationalgefühl und Volksbewusstsein wieder aufkeimt. Die Menschen schämen sich nicht mehr für das, was sie sind. Dem Links-grünen-Meinungsterror begegnen immer mehr Menschen mit Ablehnung und sie durchbrechen die Schweigespirale.

Vor allem dann, wenn Begriffe wie „Nation“, „Heimat“ oder „Volk“ negativ belegt werden, spüren die Menschen, dass hier etwas aus dem Ruder läuft. Wenn natürliche Empfindungen für krank erklärt werden, dann ist das für viele Menschen ein Weckruf.

Gewiss, es ist ein langsamer Prozess, doch er geschieht und auch wenn die Zeit knapp wird: das macht Hoffnung.

Lesen Sie deshalb zu diesem Thema im nächsten Blogbeitrag die Botschaft von Sai Baba: “Nationalgefühl mit Ethik und Herz.”

Das Gespräch wurde für das Buch ES WIRD STILL AUF DIESER WELT geführt und wird in voller Länge hier veröffentlicht.

Jahn J Kassl

 

PS: Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Wahrnehmung des Autors dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder das Meinungsspektrum von Verlagsmitarbeitern wiedergeben.

 


 

EINLADUNG ZUR 96. LICHTLESUNG & 6. VERANKERUNG VON LICHTSÄULEN

ACHTUNG: KEINE LIVE-ÜBERTRAGUNG DER 96. LICHTLESUNG

NEWSLETTER ANMELDEN

 

 

>>> Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
>>> MP3 Download der Lichtlesung
>>> Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.