8. Februar 2018

ABSCHAFFUNG DER RUNDFUNKGEBÜHREN

Von Jahn J Kassl


 

Was persönliche Betroffenheit vermag!

Die Nicht-Erwähnung von FPÖ-Verkehrsminister Norbert Hofer in der „ZiB 1“ veranlasst die FPÖ zu einem weiteren Schwenk: Jetzt ist die Abschaffung der Rundfunkgebühren laut Vizekanzler Strache plötzlich wieder „eines seiner großen Ziele in der Regierung.“ (1)

Es ist schade, dass es die Freiheitlichen nicht besser können.  Anstatt die Wahlversprechen konsequent einzulösen, laviert man, abgesehen von der Migrationsfrage, in vielen Bereichen hin und her oder gibt Wahlversprechen gleich ganz auf. (Volksbefragung über CETA,  Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft in den Kammern, Ausbau der direkte Demokratie – alles abgesagt.)

Sicher, eine ORF-Reform ist überfällig! Vor allem die Zwangsgebühren, die einseitige Pro-links-Berichterstattung und die Verhörmethoden einzelner „Interviewer“ sind ein Skandal. Aber dass es für einen „Aufschrei“ die persönliche Betroffenheit eines Politikers braucht, ist doch ein wenig seltsam.

Ich frage mich, wann werden unsere Politiker die Tatsache, dass sie das Volk vertreten, verinnerlichen? Schließlich geht die Abschaffung von staatlich verfügten Rundfunkgebühren uns alle etwas an und hat rein gar nichts mit persönlicher Wehleidigkeit zu tun!

Fazit: ORF- Zwangsgebühren sind völlig inakzeptabel! Dass sich Norbert Hofer aus gegebenem Anlass wieder daran erinnert, tut der Sache gut, wirft aber kein gutes Licht auf den Minister. Denn wer die Abschaffung der Rundfunkgebühren vor der Wahl versprochen hat, der sollte sich nach der Wahl –  mit oder ohne persönliche Betroffenheit – auch dafür einsetzen!

Jahn J Kassl

 

PS: Der ORF und die FPÖ werden wohl keine Freunde mehr! Gut so, denn das schärft die Erinnerung bei jenen, die gerne vergessen, und hält das Feuer für Veränderungen wach.

PPS: Essay erging als Leserbrief an sämtliche Printmedien in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

PPPS: Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Wahrnehmung des Autors dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder das Meinungsspektrum von Verlagsmitarbeitern wiedergeben.

 


DAS NEUE BUCH »JETZT BIST DU DA – TAGEBUCH EINES ERWACHENS« IST
HIER ERHÄLTLICH! DAS BUCH WURDE HIER AB MINUTEN 01:17:00 PRÄSENTIERT!

EINLADUNG ZUR LICHTLESUNG AM 23. FEBRUAR 2018

NEWSLETTER ANMELDEN

 

 

>>> Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
>>> MP3 Download der Lichtlesung
>>> Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.