18. Dezember 2017

WIRD DAS CHRISTKIND WIEDER PESTIZIDE EINATMEN MÜSSEN?

Von Jahn J Kassl


DAS NEUE BUCH »JETZT BIST DU DA – TAGEBUCH EINES ERWACHENS« IST ERSCHIENEN UND SIE KÖNNEN ES HIER BESTELLEN!


 

Alle Jahre wieder?

Vor einem Jahr schrieb ich in 33 Millionen Gründe es 2017 besser zu machen:
“(…) rund 29,4 Millionen Deutsche, 2,4 Millionen Österreicher und etwa 1,2 Millionen Schweizer konnten der Verlockung sich einen ‘Weihnachtbaum von der Stange’ ins Wohnzimmer zu stellen nicht wiederstehen!”

Und wie ist es heuer? Wird die Zahl der Christbaumleichen, die nach den Feiertagen arglos entsorgt werden, zurückgehen?

Vorher…                                                                    Nachher…

650.000 Tannen in Wien

Allein in Wien werden heuer 650.000 Tannen verkauft und in 73% aller Wiender Haushalte wird zu Weihnachten ein Giftcocktail für Böden und Gewässer stehen. Der jährliche Bedarf an weitgehend mit Pestiziden und Glyphosat verseuchten Tannenbäumen ist nach wie vor atemberaubend.

Alternativen sind:

• ein lebender Baum.
• achtsam erworbene Zweige, die gewiss auch für Weihnachtsstimmung sorgen können.
• gar kein Baum.

“Habt Ehrfurcht vor dem Baum. Er ist ein einziges großes Wunder, und euren Vorfahren war er heilig. Die Feindschaft gegen den Baum ist ein Zeichen der Minderwertigkeit eines Volkes und von niederer Gesinnung des einzelnen.”  Alexander Freiherr von Humboldt (1769 – 1859)

Werden die Verkaufszahlen von denaturierten Weihnachtsbäumen heuer stagnieren oder sogar zurückgehen? Wird die Ehrfurcht vor den Bäumen zurückkehren und die Menschenherzen wärmen? Oder wird das Christkind einmal mehr Pestizide und Glyphosat einatmen müssen? Macht die Transformations- und Bewusstseinarbeit an Weihnachten wieder Pause?

Ein jeder von uns hat es selbst in der Hand.

Jahn J Kassl

 

LICHTLESUNGEN 2018

NEWSLETTER ANMELDEN

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.