27. Oktober 2017

BILDET EINE REGIERUNG UND LÖST WAHLVERSPRECHEN EIN!

Von Jahn J Kassl


Österreichs immerwährende Neutralität war in den Reden der Staatsspitzen zum gestrigen Nationalfeiertag nur rhetorisches Beiwerk. Die meisten Regierungsvertreter haben die Abkehr von diesem friedenssichernden Bundesverfassungsgesetz innerlich längst vollzogen. Ob eine sich abzeichnende ÖVP-FPÖ Regierung die Neutralität weiter aufweicht, bleibt abzuwarten.

Auf anderen Gebieten sind die Ansagen von Sebastian Kurz und Heinz-Christian Strache jedenfalls vielversprechend:

● Ende von ORF-Zwangsgebühren.

● Effektiver Grenzschutz und sich nicht auf die EU verlassen.

● Abschaffung der Pflichtmitgliedschaft in Kammern.

● Zusammenlegung der 22 Sozialversicherungen.

● Direkte Demokratie nach Schweizer Vorbild.

Dafür wurden diese zwei Parteien von nahezu 60% der Österreicher am 15. Oktober 2017 gewählt.

Versagen sie oder gehen sie diese Themen nur halbherzig an, dann ist es mit dem Glaubwürdigkeitsbonus dahin und die Frustration der Wähler könnte in Wut umschlagen. Und das kann sich niemand wirklich wünschen!

Daher: Bildet eine Regierung und macht euch an Arbeit! Löst eure Wahlversprechen, trotz des Wiederstands des alten Systems und der linken Polit-Schickeria konsequent ein. Die Österreicher werden es euch danken.

Und die SPÖ? Die sollte sich, trotz der Angst vor einem „Rechtsruck“ in der eigenen Partei, vom seltsamen Herrn Kern trennen. Denn Prinzessinnengehabe und Eitelkeit sind vor allem in der Opposition kontraproduktiv.

Jahn J Kassl

 

PS: Dieser Beitrag erging als Leserbrief an sämtliche Printmedien in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

 

LICHTLESUNG DES 22.10.2017 ZUM NACHERLEBEN

EINLADUNG LICHTLESUNG & BUCHPRÄSENTATION

NEWSLETTER ANMELDEN

 

 

>>> Schlüssel zum Weltfrieden (pdf) – Babaji
>>> MP3 Download der Lichtlesung
>>> Wenn Sie unsere Arbeit schätzten: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen. Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.