15. Juni 2017

FREI VON ANGST

Botschaft von Erzengel Sandalphon


 

Die meisten Schwierigkeiten und Probleme ergeben sich, wenn ein Mensch, das, was ist, ignoriert und nicht hinschauen möchte! Das Ignorieren von Tatsachen, Umständen und Situationen zieht eine Kette von ungünstigen Ereignissen nach sich – und davon handelt diese Botschaft.

Ich bin der Menschheit ergebener Diener, vom Himmel auf die Erde entsandt, um euch durch die Zeit der Finsternis bis zur Ankunft im Lichte ein Freund zu sein. Es ist mir von Gott die Aufgabe übertragen, die Herzen der Menschen mit Güte zu erleuchten und mit Freude am Leben zu erfüllen.

Eine schädliche Neigung überwinden

Nun betrachten wir die schädliche Neigung vieler Menschen, vor den Tatsachen den Blick zu senken oder vor unangenehmen Situationen die Augen ganz zu verschließen. Warum ist es von solch großer Bedeutung, diese Gewohnheit, diesen Automatismus zu überwinden, und was nimmt euch die Furcht vor der in diesem Zusammenhang „unbequemen“ Wahrheit?

Dabei gilt es folgendes zu verinnerlichen:

• Es ist unmöglich, Veränderungen anzustreben, wenn der IST-ZUSTAND nicht erhoben wird.
• Es ist unmöglich, die Transformationsprozesse voranzubringen, wenn IST-ZUSTÄNDE geleugnet werden.
• Es ist unmöglich, spirituell zu erwachen, wenn Tatsachen, die das Erwachen blockieren, ignoriert werden.

Hinzublicken auf das, was ist, und eine klare Wahrnehmung dessen, was ist, darauf kommt es jetzt an, denn erst dadurch kann der Umbau der Welt konkret werden.

Der erste Schritt jedes Wandels ist also die Aufnahme des IST-ZUSTANDES.

Diese Notwendigkeit sollt ihr bei allen euren Bestrebungen, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen, zuallererst beherzigen. Der IST-ZUSTAND soll zuerst bei euch selbst erhoben werden. Wo steht ihr jetzt in eurer spirituellen Entwicklung? Wo halten sich Muster und Blockaden? Wo habe ich es bis jetzt nicht gewagt hinzublicken? Macht euch bitte jetzt weitere Schattenseiten bewusst, damit ihr fortschreiten könnt.

Probleme menschlicher Natur und spirituelle Stagnation sind immer das Resultat bewusster oder unbewusster Ignoranz dem eigenen Leben gegenüber. Somit bitte ich dich fortzufahren mit dieser Arbeit der Selbstbetrachtung, bis alle Winkel deiner Seele vom Lichte Gotte ausgeleuchtet wurden.

Wie Ängste schwinden

Zugleich, und darin liegt die Lösung für alle eure Ängste, schwinden Ängste, je tiefer ihr in die Höhle der Finsternis vordringt. Warum? Auf dem Weg zur Erleuchtung werdet ihr sehr oft mit Dämonen unterschiedlicher Art konfrontiert.

Wer erfahren hat, welche Energie die Überwindung eines Dämons freisetzt oder durch den Sieg über ein Wesen, das euch von Göttlichen fernhalten möchte, freigesetzt wird, der wird leichten Schrittes tiefer und tiefer in die Geheimnisse seines Lebens und seiner Ängste eindringen. Die „Sucht nach Vertuschung“ soll durch das „Verlangen nach Erkenntnis“ ersetzt werden und anstelle von Feigheit soll Mut treten; wodurch ihr erst in der Lage seid, die abenteuerliche Reise zu euch selbst anzutreten.

Es ist eine Tatsache: Ängste können erst schwinden, so sie auf ihre Berechtigung hin überprüft wurden – und das bedeutet mutig hinzublicken und mutig hinzuleuchten.

Je häufiger ein Mensch auf Angst machende Themen und Situationen hinblickt, umso geübter wird er darin und desto mehr schwinden die Ängste. Dem Mutigen schwinden die Ängste, da er erkennt, dass die meisten Ängste unbegründet waren.

Dem Mutigen wird mit jeder Tat sein Herz leichter und der Mutige ist schwer zu täuschen, da er alles, ehe er sich von Ängsten kontrollieren lässt, zuvor selbst überprüft.

Eine einfache Übung

Dies führt uns zu einer einfachen Übung, die allen Menschen Mut machen kann: Bitte konfrontiert euch zuerst mit „kleinen“ Ängsten.“ Geht diesen auf den Grund. Überprüft deren Ursprung und ob sie berechtigt sind. Geht auf diese Weise mit allen Ängsten, die euch quälen, um, bis ihr eine nach der anderen ablegt oder transformiert habt. Auf diese Weise werden die richtigen Zuordnungen hergestellt und Wirkliches von Unwirklichem erkannt.

Damit Ängste schwinden können, müsst ihr sie zuerst bewusst machen und danach auf ihren Ursprung und auf ihre Berechtigung hin überprüfen. Das ist der Weg, der jeden Menschen nach und nach furchtlos werden lässt. Diese kleine Übung hat große Auswirkungen, so sie konsequent betrieben wird.

Die Transformationsarbeit erfordert von jedem Menschen Mut. Jedoch dies ist nur so lange der Fall, bis sich die ersten positiven Ergebnisse in eurem Leben einstellen und auf euer Bewusstsein auswirken. Viele Menschen, ja die meisten Menschen, haben kein einziges Mal erfahren, was es bedeutet, eine Angst überwunden zu haben. Das ist wahre Armut, denn wer nicht weiß, was ihn hinter der Täuschung erwartet, der bleibt ein Sklave seiner Vorstellungen, Meinungen, Glaubenssätze und Irrtümer. Das heißt:

Das Erlösen kleiner Ängste schafft die Basis, um großen Ängsten Herr zu werden.

Die Versuchung

Wie einst Meister Jesus von der dunklen Macht des Lichts versucht wurde, so wird jeder Mensch ab einem bestimmten Punkt der Bewusstwerdung vom Teufel „versucht.“ (1)

Je heller dein Licht desto stärker sind die Bestrebungen der dunklen Seite, dich unter ihre Kontrolle zu bringen.

Auf diese finale Begegnung mit der Finsternis, wobei ein Mensch letztmalig mit seiner niederen Natur konfrontiert wird, gilt es vorbereitet zu sein. Wer dir die Welt zu Füßen legen möchte, appelliert an deine niedrigen menschlichen Konditionierungen. Hast du die Ängste, die dein Ego-Bewusstsein erzeugt, abgelegt, dann wirst du aus dieser Konfrontation siegreich hervorgehen.

Tut es Meister Jesus gleich und versagt dem Bösen den Zutritt in euer Leben. Tut es Meister Jesus gleich und werdet zu einem reinen und vollkommenen Gefäß, das die Liebe Gottes ausstrahlt und von dem das Licht Gottes ausgeht. Der Weg dahin ist von täglicher Transformationsarbeit geprägt und wird durch das Erlösen kleiner und größerer Ängste vollendet.

Legt eure Ängste ab und wisset: Am Weg zur Erleuchtung kommt es auf die vielen einzelnen Erkenntnisschritte an.

Und dies noch, geliebte Menschen: Es gibt keinen Anlass mehr, vor Angst zu erstarren, da die Mächte der Finsternis mit jedem Schritt, den ihr vorwärts macht, um zwei Schritte zurückfallen.

Das Ende dieser Zeit bringt das Ende aller dieser Zeit geschuldeten Phänomene mit sich. Ängste lösen sich auf und damit verbunden ist die Entstehung einer gänzlich neuen Menschheit. Die Angst muss dem Lichte und der Hass der Liebe weichen. Eine andere Wirklichkeit gibt es nicht.

Tragt diese Botschaft zu den Menschen.

Ich bin ERZENGEL SANDALPHON

 

(1) Die Versuchung Jesu (Matthäus 4)

1 Dann wurde Jesus vom Geist in die Wüste geführt; dort sollte er vom Teufel in Versuchung geführt werden.
2 Als er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, bekam er Hunger.
3 Da trat der Versucher an ihn heran und sagte: Wenn du Gottes Sohn bist, so befiehl, dass aus diesen Steinen Brot wird.
4 Er aber antwortete: In der Schrift heißt es: Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.
5 Darauf nahm ihn der Teufel mit sich in die Heilige Stadt, stellte ihn oben auf den Tempel
6 und sagte zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so stürz dich hinab; denn es heißt in der Schrift: Seinen Engeln befiehlt er, dich auf ihren Händen zu tragen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt.
7 Jesus antwortete ihm: In der Schrift heißt es auch: Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht auf die Probe stellen.
8 Wieder nahm ihn der Teufel mit sich und führte ihn auf einen sehr hohen Berg; er zeigte ihm alle Reiche der Welt mit ihrer Pracht
9 und sagte zu ihm: Das alles will ich dir geben, wenn du dich vor mir niederwirfst und mich anbetest.
10 Da sagte Jesus zu ihm: Weg mit dir, Satan! Denn in der Schrift steht: Vor dem Herrn, deinem Gott, sollst du dich niederwerfen und ihm allein dienen.
11 Darauf ließ der Teufel von ihm ab und es kamen Engel und dienten ihm.

 

>>> Auf dich kommt es an! Hörvideo auf spritiscape
>>> Die Macht deines Geistes (pdf) – SANANDA
>>> Wenn Sie unsere Arbeit schätzen: Bitte unterstützen Sie uns!

 

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen.
Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.

 

LOGO_trans_NEU_text_L_135px