10. Mai 2017

30 WEGE INS GOLDENE ZEITALTER (»WO DUNKEL IST, MACHT LICHT!«)

Von Jahn J Kassl

 

Die Trump-Täuschung erkennen

Jeder neue Tag bestätigt, dass US-Präsident Donald Trump seine Glaubwürdigkeit und seine Präsidentschaft verspielt hat. Der 45. US-Präsident bricht ein Wahlversprechen nach dem anderen – neuerdings ist sogar das TTIP wieder auf seiner Agenda (1) und US-Soldaten kehren nach 24 Jahren nach Somalia zurück.

Westliche Konzerne warten seit 25 Jahren darauf, die gewaltigen Ölreserven des Hungerlands an sich zu reißen. Das letzte Mal, als US-Bodentruppen intervenierten, endete für alle Beteiligten im Fiasko. (2) Die Trump-Täuschung setzt sich fort und die Hoffnungen, die bei den Menschen geweckt wurden, bleiben unerfüllt. Donald Trump ist Teil der herrschenden Klasse.

Gewiss, niemand von uns wandelt in seinen Schuhen und wir wissen nicht welchen realpolitischen Machtinteressen und schwarzmagischen Kräften  Donald Trump ausgesetzt ist. Wodurch wurde er zu diesem radikalen politischen Schwenk auf fast allen politischen Feldern veranlasst? Oder waren seine Wahlauftritte von vornherein nur blanke Show und eiskalt kalkuliert? Wir können vermuten, mehr oder weniger treffsichere Analysen anstellen, wissen können wir es – bis zum heutigen Zeitpunkt – nicht.

Eines steht jedoch fest: Wie jeder Mensch, so wird auch Donald Trump für seine Taten die Verantwortung übernehmen müssen, denn jede militärische Intervention ist gepflastert von neuem Unrecht, von Mord und Todschlag und von weiteren karmischen Schleifen – vor allem für den US-Präsidenten. Vor dem Schöpfer kann sich niemand seiner Verantwortung entziehen. Und um Verantwortung und Eigenverantwortung geht es in diesem Beitrag.

Eigenverantwortung tragen, Selbstbewusst handeln!

Gibt es also bei all dem gesellschaftspolitischen Wahnsinn, der nicht nur von Washington ausgeht, sondern in sämtlichen Staatskanzleien der Welt vorherrscht, Hoffnung? Ja, die gibt es, nämlich dann wenn wir uns bewusst werden, dass der Wandel niemals von jemandem anderen – mögen die Hoffnungen noch so berechtigt sein – sondern nur von uns selbst ausgehen kann.

Niemand wird die Welt für uns verbessern und kein Wunder wird sich ohne unser Zutun ereignen.

Was können wir also jetzt, da die Welt auf einen unausweichlichen High Noon zwischen den Vertretern der Neuen Weltordnung und jenen die sich ihr widersetzen hinsteuert, tun? Was ist jetzt für jeden Einzelnen von uns wichtig? Was ist jetzt von Bedeutung und wie können wir diese Situation entschärfen, so dass das Schlimmste ausbleibt und die größten Dramen vermieden werden können. Wie können wir Einfluss nehmen – worauf und auf wen?

Glück, Friede, Freude und Liebe

An dieser Stelle gilt es den Fokus ganz auf das eigene Leben zu richten, denn ob irgendein Verrückter die A-Bombe zündet, können wir nicht direkt beeinflussen. Was wir aber tun können, ist unser eigenes Leben soweit zu ordnen, dass sich destruktive Energien zumindest in unserem Umfeld nicht länger aufhalten können.

Glück, Friede, Freude und Liebe sind ansteckend. Und je mehr von uns in dieser Schwingung verankert sind, desto weniger Energie erhalten Ängste, Kriege, Hass und Rache.

  • Wir können den Weltfrieden nur erreichen, wenn wir zuerst in uns selbst Frieden herstellen.
  • Wir können die Transformation der Menschheit nur bewirken, nachdem wir uns selbst verwandelt haben und wir können das Goldene Zeitalter erst dann etablieren, wenn wir der finsteren Matrix, wo immer es geht, keine Energie mehr zuführen.

1457528_10201199219927970_1747279490_n

30 Wege ins Goldene Zeitalter

Es sind immer wir auf die es ankommt und es ist immer der Einzelne von dem alles ausgeht. Das heißt:

1.) Raus aus der Angst und hinein in die Eigenverantwortung.

2.) Beten, meditieren und zentrieren sie sich täglich.

3.) Meditation + Transformation = Revolution.

4.) Bitten sie um direkte göttliche Führung; sie werden sie erhalten.

5.) Vertiefen sie die Anbindung an ihre spirituelle Heimat.

  • Nehmen sie Kontakt zu Lichtwesen und Engeln auf. Versuchen sie es solange, bis sie sich sicher sind, diesen hergestellt zu haben.


6.) Nehmen sie sich aus dem Spiel. Entziehen sie sich der Matrix.

  • Beispielsweise durch: Konsumverweigerung, Mainstream Medien-Abstinenz, sparsame Handy-Nutzung und Wahl-Boykott.


7.) Vertrauen sie darauf, dass wir viele sind und immer mehr werden.

8.) Setzen sie Ihre spezifischen Fähigkeiten für den Wandel und für das Gute ein.

9.) Lassen sie niemanden über sich bestimmen, sondern bestimmen sie selbst über ihr Leben.

10.) Gehen sie im eigenen Leben keine Kompromisse ein.

11.) Vertrauen sie darauf, dass aufgrund der Zeitqualität jetzt alles an das Licht der Weltöffentlichkeit gelangen muss und dass Entladungen das Resultat davon sind.

12.) Entwickeln sie Mut in jeder Situation.

13.) Lösen sie sich von hinderlichen Glaubenssätzen und Meinungen.

14.) Suchen sie selbst nach der Wahrheit, indem sie mit offenen Augen und wachem Geist durch die Welt gehen.

15.) Glauben sie nur das, was sie selbst überprüft haben und für glaubwürdig erachten.

16.) Meiden sie Gurus, Priester, Imame und alle Autoritäten, die ihnen sagen, wie sie zu leben haben oder was sie glauben, denken und fühlen sollen.

17.) Bestimmen sie selbst was richtig was falsch, was gut oder schlecht für Sie ist.

18.) Schützen sie sich durch Achtsamkeit in ihrem alltäglichen Leben. Nehmen sie das Umfeld, in dem sie sich bewegen, wahr.

19.) Schützen sie sich vor energetischen Übergriffen.

  • Hilfreich sind: Energiesteine, Schutzsymbole, Rituale, Gebete, Verfügungen und Bewusstseinsarbeit.


20.) Lieben, achten und pflegen sie Ihren Körper.

  • Ernähren sie sich gesund – nach Möglichkeit vegetarisch – und verzichten sie weitgehend auf industriell gefertigte Nahrung.
  • Trinken sie ausrechend sauberes und energetisiertes Wasser.


21.) Lieben, achten und pflegen sie ihre menschlichen Beziehungen. Verbringen sie Zeit mit ihren Liebsten.

22.) Achten sie darauf, dass ihre Gedanken, Worte und Taten einer liebevollen Grundhaltung entspringen.

23.) Lassen sie sich von der Bösartigkeiten nicht anstecken und sinnen sie niemals auf Rache.

24.) Geben sie, eines Scheinfriedens wegen, niemals klein bei – so groß kann niemand sein, dass sie klein beigeben müssten!

25.) Gönnen sie sich Ruhe, nehmen sie bewusste Auszeiten, um das Erlebte zu verarbeiten oder Transformationsprozesse zu integrieren.

  • Das Ziel: weniger tun, mehr sein! Denn nichts ist jetzt wichtiger als sie in ihrer ganzen Kraft.


26.) Achten sie auf Ihre Eigenschwingung.

  • Erschaffen sie das Friedensreich in ihrem Herzen.
  • Gerade weil die Weltlage kritisch ist und Unfrieden herrscht: Lassen sie sich von Meldungen, Meinungen und Ängsten niemals hinunterziehen. (siehe Punkt 2)


27.) Gründen sie kleine Gemeinschaften, unterstützen sie sich gegenseitig und schließen sie sich zusammen.

  • Kleine autonome Gruppen sind schwerer zu kontrollieren oder zu unterwandern.


28.) Beteiligen sie sich an Friedenskundgebungen, an Friedensmeditationen, an Abrüstungsdemonstrationen, wenn sie den Impuls dafür erhalten. Jedoch achten sie immer darauf, von wem diese Veranstaltungen ausgehen und dass diese immer gewaltfreien Intentionen folgen.

29.) Bringen sie sich in das gesellschaftspolitische Geschehen dort ein, wo sie innerlich einen Auftrag dafür erhalten und bringen sie sich so ein, wie es sich für sie richtig anfühlt.

  • Folgen sie alleine ihrem „Instinkt“, ihrer „Intuition“ und niemals einer Partei oder einem Politiker, mag dieser auch noch so glaubwürdig auftreten.


30.) Machen sie sich bewusst, dass die großen Umbrüche noch bevorstehen und dass es gut ist, darauf mental, emotional und spirituell vorbereitet zu sein. Und machen sie sich vor allem bewusst, dass am Ende das Gute siegen und das Licht triumphieren wird.

(Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann von jedem Menschen erweitert oder ergänzt werden. Die Aufzählung dient der besseren Übersicht und stellt keine Hierarchie dar.)

Conclusio: Damit die Erde vom Übel befreit wird und Menschheit im Goldenen Zeitalter ankommen kann, muss ein jeder von uns das Wagnis gegen den Strom zu schwimmen, um zur Quelle zu gelangen, eingehen. Und das heißt:

» …wo alles dunkel ist, macht Licht. «

Mit Liebe

Jahn J Kassl

 

WAS KEINER WAGT

 »Was keiner wagt, das sollt Ihr wagen
Was keiner sagt, das sagt heraus,
was keiner denkt, das wagt zu denken,
was keiner ausführt, das führt aus.

Wenn keiner ja sagt, sollt Ihr´s sagen,
wenn keiner nein sagt, sagt doch nein,
wenn alle zweifeln, wagt zu glauben,
wenn alle mittun, steht allein.

Wo alle loben, habt Bedenken,
wo alle spotten, spottet nicht,
wo alle geizen, wagt zu schenken,
wo alles dunkel ist, macht Licht! «

Lothar Zenetti, (Jahrgang 1926, Frankfurt am Main,)
katholischer Theologe, Priester und Schriftsteller

Gesungen von >>> Konstantin Wecker und >>> Reinhard Mey

>>> Xavier Naidoo: »Wie lange wollt ihr nicht Marionetten sein?«
>>> Wenn Sie unsere Arbeit schätzen: Bitte unterstützen Sie uns!

Unsere Arbeit ist nur durch ihre tatkräftige finanzielle Unterstützung möglich, denn das kostenlose Bereitstellen von Botschaften und Wissen kostet Geld. Zusätzlich verzichten wir, um die Klarheit der Webseite und die reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten, auf Werbung auf unserem Internet-Portal. Aus tiefster Überzeugung wollen wir diesen Weg fortführen.
Daher bitten wir Sie, liebe Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie, durch Ihre Spende, diesen Service und die Existenz des Lichtwelt Verlages.
Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.

 

LOGO_trans_NEU_text_L_135px