30. Januar 2017

ROCKEFELLER VS. TRUMP! JJK

Von Jahn J Kassl

Elitemedien starten Anti-Trump-Kampagne!

 

„Die Medien sind in den westlichen Ländern zur größten Macht geworden; mächtiger als die Legislative, die Polizei oder die Rechtsprechung“, sagte Alexander Solschenizyn (1918-2008). Und diese Macht kommt gehörig ins Wanken. Dank US-Präsident Donald Trump.

Insofern ist es wenig verwunderlich, dass die Elitemedien die Schockstarre nach Trumps Wahlsieg noch immer nicht abgelegt haben. Weltweit malt der Mainstream unisono ein schauerliches Bild von Trump. Die Trump-Hetze war im Wahlkampf alltäglich und geht auch danach weiter; Verdächtigungen, Halb-und Unwahrheiten prägen die Anti-Trump-Medienberichterstattung.

Die Globalisten lassen ihren ganzen Zorn über die verlorene Wahl auf Trump aus und formieren sich, um den von 60 Millionen Amerikanern gewählten US-Präsidenten zu entfernen: “Ein vertrauliches Memo von American Bridge, einem Political Action Committee („super PAC“) – eine Lobbygruppe progressiver Spender (Top-Geber 2016: George Soros) – skizziert die Kriegsstrategie. Oberstes Ziel in den kommenden vier Jahren sei, Trump „durch Amtsenthebung“ zu besiegen: „Die Anzahl an Geschichten und der Wert an TV-Zeit, die wir für die Anti-Trump-Medienberichterstattung generieren werden, wird alle internen Rekorde brechen“, heißt es in dem 44-seitigen Memo, das dem US-Nachrichtenportal Washington Free Beacon vorliegt.” (1)

buecherVon der gängigen Praxis einem neuen Präsidenten einhundert Tage „Schonfrist“, heißt, Zeit zum Einarbeiten einzuräumen, keine Spur. Ganz im Gegenteil. Unter dem Mäntelchen der Seriosität ergießen die Leit(d)medien eine bisher einmalige Schmutzkübelkampagne über den soeben in das Weiße Haus eingezogenen neuen US-Präsidenten. Kein Wunder also, wenn Trumps Chefberater Stephen Bannon den Schreiberlingen der New York Times diktiert:

„Die Elitemedien sind unser Gegner.“

>>> Compact berichtete: Vom Wahlergebnis „gedemütigte“ US-Leitmedien seien die wahre “Oppositionspartei” zur Trump-Administration, sagt Chefberater Bannon der New York Times. Mit Recht, denn die Schreiberlinge arbeiten für Globalisierungsgewinner. Laut Trumps erster formaler Ansprache am Samstag nach der Amtseinführung, gehörten Journalisten „zu den unehrlichsten Lebewesen auf dieser Erde“. In einem Interview mit der New York Times legte Trumps Chefberater Stephen Bannon am Mittwoch nach: „Ich möchte, dass Sie das zitieren: Die Medien sind hier die Oppositionspartei. Sie verstehen dieses Land nicht. Sie verstehen noch immer nicht, warum Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten ist.“ Vertreter der Leitmedien sollten „sich schämen und ihren Mund halten und einfach für eine Weile zuhören.“ (…)

“Die Mainstream-Medien haben niemanden gefeuert, der mit unserem Wahlkampf zu tun hatte“, sagte Bannon. „Schauen Sie sich die Twitter-Kanäle dieser Leute an: Das waren unverblümte Aktivisten für Clintons Wahlkampf.“ Der 63-Jährige fügte hinzu: „Deshalb sind Sie machtlos. Sie sind gedemütigt worden.“ Namentlich nannte Bannon die New York Times und die 2013 von Amazon-Chef Jeff Bezos gekaufte Washington Post. „Das Leitmedium unserer geliebten Republik, die New York Times, sollte sich wirklich schämen. Sie lagen zu 100 Prozent daneben.“ Bannon ist Gründungsmitglied des Anti-Establishment-Nachrichtenportals Breitbart News.

FAZ-Online nennt die Äußerungen „erschreckend“: „Die Worte erinnern an totalitäre Regime.“ (2)

Das Gegenteil ist der Fall. Totalitär ging es bislang zu – wenn auch auf heimtückische, verdeckte Art und Weise. 90 Prozent der US-Medien liegen in den Händen sechs transnationaler Großkonzerne. Peter Phillips von der Media Freedom Foundation konstatierte 2012:

„Schaut man sich die größten Konzernmedien an, sieht man da einen Vorstand von zwölf bis zwanzig Leuten. Diese Personen sitzen wiederum in den Vorständen von einigen der größten Banken und Rüstungs- und Ölunternehmen. Sie sind Teil der globalen Klasse der Wohlhabenden und besetzen die Konzernmedien mit Managern, die im Grunde genommen Befehle befolgen und wissen, auf welcher Seite das Brot geschmiert wird. Sie werden keine Geschichten schreiben, die die Mächtigen bloßstellen. Wir müssen realisieren, dass die Konzernmedien gelenkte Nachrichten bringen – gelenkt im Namen der globalen Ein-Prozent. Das ist Propaganda.” (3)

Und genau darum geht es.

Trump gehört nicht zu der Rockefeller/Bush/Clinton-Fraktion und vor allem, Trump ist („Amerika first“) ein Anti-Globalist!

Mit der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten hat sich das Blatt gewendet und die Verfechter der NWO haben plötzlich ganz schlechte Karten.

Bereits in der ersten Woche seiner Amtszeit machte Trump in zwölf Dekreten die Herzstücke der Obama-Administration rückgängig. Dabei strich Trump per Exekutivbefehl das pazifische Handelsabkommen TPP und das europäische Freihandelsabkommen TTIP zieht Trump gar nicht mehr in Erwägung. Allein das muss bei den Globalisten, die sich die Welt so schön unter sich aufteilen wollten, Panik auslösen. Anders ist deren Vorgehen, wobei sie Trump bei jeder sich bietenden Gelegenheit verunglimpfen nicht zu erklären. Deren Drang, jede Geste, jedes Wort, jede Entscheidung von Trump entweder ins Lächerliche zu ziehen oder gleich als Wahnsinn abzutun, ist nur darauf zurückzuführen, dass sie Trump nicht kontrollieren können!

Mainstream-Medien sind „Fake News“!

Niemand geringerer als David Rockefeller schenkte dieser Tatsache Beachtung und brachte seine Dankbarkeit den gleichgeschalteten Medien 1991 derart zum Ausdruck: „Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazin und anderen großen Publikationen dankbar. Ihre Direktoren haben unserer Versammlungen besucht, und sie haben das Versprechen ihrer Diskretion seit nahezu 40 Jahren gehalten. Es wäre für uns unmöglich gewesen, unsere Pläne für die Welt zu entwickeln, wenn wir während dieser Jahre den Scheinwerfern der Publizität ausgesetzt gewesen wären.“ David Rockefeller (Jahrgang 1915, im Juni 1991 vor der Trilateralen Kommission)

Das heißt, durch die Geheimhaltung der Medien konnten Rockefeller und sein Kartell die Welt an den Rand der Zerstörung und die Menschheit nahe dem Untergang bringen.

Dass die Welt heute so ist, wie sie ist, ist somit zu einem Gutteil den „unabhängigen“ und „freien“ Medien zu verdanken, die anstatt investigativ zu berichten, „Diskretion“ geübt und somit „Fake News“ produziert haben.

Und genau darauf bezieht sich Rockefeller und genau dafür ist er den Schreiberlingen dankbar.  

Ende der “stolzen Kabale”

Die Zeiten, in denen Rockefeller und Konsorten auf unsere Kosten und unter Geheimhaltung an ihrer Neuen Weltordnung strickten sind aber vorbei! Heute wissen immer mehr Menschen, dass sie nicht richtig informiert werden und das führt zu dem Effekt, dass immer mehr Menschen aufwachen. Denn je dreister die Lügen sind, desto leichter sind sie zu durchschauen! Insofern erweisen die Einheitsmedien der Menschheit einen wertvollen Dienst, denn das Aufwachen war noch nie so leicht.

Summa summarum wird klar: Die einstmals „stolze Kabale“ ist in ernsten Schwierigkeiten und hat mit Trump, den sie nicht kontrollieren kann, ein neues Feindbild.

David Rockefeller: „Einige meinen gar, wir sind Teil einer geheimen Kabale, die gegen die besten Interessen der Vereinigten Staaten arbeitet. Sie charakterisieren meine Familie und mich als „Internationalisten“ und glauben, wir hätten uns zusammen mit anderen in der Welt verschworen, eine mehr global integrierte politische und wirtschaftliche Struktur…eine Ein-Welt aufzubauen. Wenn das die Vorwürfe sind, bekenne ich  mich schuldig und bin stolz darauf.“

Für uns bedeutet dies, dass wir aufgefordert sind den Systemmedien mit dem Misstrauen, das sie verdienen, zu begegnen. Es bedeutet, dass wir in die Eigenverantwortung treten und uns selbst „informieren“ sollen. Seriöse alternative Quellen gibt es genug. Mainstream-Zeitungen oder TV-Sendungen anschauen, sollte weniger der Wahrheitsfindung als vielmehr der „Feindbeobachtung“ dienen. Und schließlich wohnt diesem Übel auch etwas Gutes inne. Denn auch die Anti-Trump-Propaganda wird ihre Wirkung nicht verfehlen und noch mehr Menschen dazu veranlassen die richtigen Fragen zu stellen.

„Vorwärts zu unseren Wurzeln“, sagte der deutsche Philosoph Ernst Bloch (1885-1977). Und das heißt, zurück zu einem selbstbestimmten Leben, indem wir mit eigenem Kopf denken, mit eigenen Augen auf das, was ist, hinblicken und die vorgestanzten Bilder der Meinungsindustrie durchschauen.

Denn nur wer gegen den Mainstream schwimmt, gelangt an die Quelle und zur Wahrheit.

“Erst wenn wir bereit sind, die Illusion der Informiertheit, die Illusion von Demokratie sowie die Illusion von Freiheit anzuerkennen, werden wir uns nicht mehr täuschen lassen.”  Prof. Rainer Mausfeld (Jahrgang 1949), deutscher Psychologe und Hochschullehrer

Eine Erkenntnis, die sich bei immer mehr Menschen durchsetzt. Unsere Hoffnungen, dass die Tage der „stolzen Kabale“ gezählt sind, sind somit berechtigt.

Jahn J Kassl

 

Quellen:
(1)  http://freebeacon.com/uncategorized/confidential-david-brock-memo-defeat-trump-impeachment/?utm_source=Freedom+Mail&utm_campaign=2a8c8d340c-EMAIL_CAMPAIGN_2017_01_22&utm_medium=email&utm_term=0_b5e6e0e9ea-2a8c8d340c-46045429
https://www.compact-online.de/geheimes-memo-globalisten-netzwerk-plant-trumps-amtsenthebung/

(2) http://www.faz.net/aktuell/politik/trumps-praesidentschaft/trump-berater-bannon-die-presse-sollte-ihren-mund-halten-14764684.html

(3) https://www.youtube.com/watch?v=Q2ybFWVRHVs

(Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Wahrnehmung des Autors dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung des Verlags oder das Meinungsspektrum von Verlagsmitarbeitern wiedergeben.)

>>> Das Ende der Neuen Weltordnung - JJK
>>> US-Präsident Donald Trump:"Die Zeit für leeres Gerede ist vorbei."

Das Lichtweltportal ist frei von Werbung, um die Klarheit der Website und reine Schwingung der Beiträge zu gewährleisten. Der Lichtweltverlag und der Autor führen über alle auf dieser Webseite veröffentlichten Inhalte ausnahmslos keinerlei Korrespondenz.

 

LOGO_trans_NEU_text_L_135px